Kitas Auf jeden Betreuer kommen elf Kinder

Kinder einer Kindergartengruppe nehmen in einem Gruppenraum mit ihrer Erzieherin an einer Bewegungseinheit teil. Foto: dpa/Marijan Murat

In Stadt und Landkreis Kulmbach werden fast 3600 Mädchen und Jungen betreut. Ein deutlicher Anstieg in den vergangenen fünf Jahren.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Die Zahl der Kinder-Tages-Einrichtungen in Stadt und Landkreis Kulmbach hat sich in den vergangenen Jahren kaum verändert, die Zahl der betreuten Kinder ist gleichzeitig aber deutlich nach oben gegangen. Das zeigt ein Blick in eine Erhebung des bayerischen Landesamts für Statistik. Demnach wurden im vergangenen Jahr in den 56 Kindergärten, Horten und Krippen im Raum Kulmbach insgesamt 3599 Kinder betreut. Das sind fast 600 mehr als noch im Jahr 2017. Die größten Gruppen machen dabei Mädchen und Jungen im Alter von drei bis unter sechs Jahren aus (1673) vor den Grundschülern (1266). Die Zahl der Elf- bis 13-Jährigen hat sich dagegen im Zeitraum seit 2017 verringert – auf jetzt 21.

Mit dem Plus an Kindern ist auch der Betreuungsbedarf gestiegen. Nach Angaben der Statistiker sind aktuell 677 Menschen in den Einrichtungen tätig – also etwa elf pro Kita, Hort oder Krippe. Im Jahr 2017 lag der Schlüssel zwischen Betreuern und Kindern noch bei 1:10.

Als Kinder-Tages-Einrichtungen gelten solche, in denen Kinder ganztägig oder für einen Teil des Tages aufgenommen sowie pflegerisch und erzieherisch regelmäßig betreut werden. Die Erhebung wird jährlich bei den Trägern der Jugendhilfe und den Einrichtungen zum 1. März durchgeführt.

Fast parallel verläuft die Entwicklung übrigens in den Seniorenheimen. Hier ist der Anstieg der Beschäftigten in den vergangenen zehn Jahren Jahren laut Statistik sogar um rund 40 Prozent angestiegen. Bei den Bewohnern liegt das Plus bei knapp 17 Prozent im Raum Kulmbach.

Autor

Bilder