Konradsreuth Wiesenfest sorgt für zahlreiche Polizeieinsätze

 Foto: dpa

Zu zahlreichen Polizeieinsätzen kam es am Samstag im Zusammenhang mit dem Konradsreuther Wiesenfest. Im Zeitraum zwischen 13.15 und 22.15 Uhr wurden an einem geparkten Fahrzeug alle vier Reifen zerstochen. Hierzu wurden Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen.

Konradsreuth - Gegen 23 Uhr gerieten zwei Gruppen Jugendlicher aneinander. Hintergrund ist wohl ein Streit um eine Frau gewesen. In diesem Zusammenhang schlug ein Beschuldigter zunächst seinem Kontrahenten ins Gesicht, wodurch dieser einen Nasenbeinbruch erlitt. Dieser setzte sich gemeinsam mit weiteren Kumpels zur Wehr. Sie schlugen anschließend auf den vorherigen Angreifer ein, wie die Polizei berichtet. Die Beteiligten der Auseinandersetzung müssen sich wegen Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung strafrechtlich verantworten.

Um 0.30 Uhr stellten eingesetzte Polizeibeamte einen 17-Jährigen fest, der eine Nissenleuchte bei sich trug. Diese hatte er zuvor entwendet. Nachdem er angesprochen wurde, zeigte er sich reumütig und brachte die Leuchte wieder an ihren ursprünglichen Ort zurück. Er muss sich nun wegen des Diebstahls verantworten.

Zu einer weiteren Auseinandersetzung kam es ebenfalls gegen 0.30 Uhr. Nachdem ein 27-Jähriger offensichtlich angerempelt wurde, schlug er seinem Gegenüber ins Gesicht. Eine unbeteiligte 21-jährige Frau bekam ebenfalls einen Schlag ab. Zudem drohte der Aggressor einer weiteren jungen Frau, die ebenfalls schlichten wollte, Schläge an. Anzeigen wegen Körperverletzung und Bedrohung sind die Folge.

Gegen 1.45 Uhr kam es im Steinmühlenweg zu einem weiteren Vorfall. Hierbei warf ein 23-jähriger Mann zunächst sein eigenes Mobiltelefon gegen ein Auto. Im weiteren Verlauf packte er einen bis dato mit ihm befreundeten jungen Mann im Genick und zerriss ihm das T-Shirt. Eintreffende Polizeibeamte wurden mit einer Vielzahl an Beleidigungen begrüßt. Der 23-Jährige wurde daraufhin in Gewahrsam genommen. Hiergegen leistete er Widerstand, so dass er zu Boden gebracht und gefesselt werden musste. Eine ganze Reihe an Strafanzeigen sind das Ergebnis seines Fehlverhaltens.

Autor

 

Bilder