Konzert in Selb Amy Winehouse lebt im Rosenthal-Theater weiter

Silke Meier
Feierten die Musik von Amy Winehouse: Die Band um Sängerin Bronté K machten mit „Forever Amy“ Station im Selber Rosenthal-Theater. Foto: Silke Meier

Die Show „Forever Amy“ zollt einer großen Künstlerin Tribut. In Selb steht Amy Winehouse original Band auf der Bühne.

Es war der Kracher!“, sagte eine Besucherin nach dem Konzert der Amy Winehouse Band im gut besuchten Rosenthal-Theater in Selb. Andere diskutierten über die Qualität der Bandmitglieder. Überall war zu hören: „Sie war klasse, einfach der Hammer!“

Gemeint war Sängerin Bronté K. Die Songs der unvergessenen Amy Winehouse macht Bronté K zu ihren eigenen und zu einer so liebevollen wie mitreißenden Hommage an die Künstlerin, die am 23. Juli 2011 viel zu früh verstarb.

Club 27

Amy Winehouse war britische Soul- und Jazzsängerin und Songschreiberin. Acht Jahre stand sie erfolgreich auf der Bühne und im internationalen Showbusiness. Mit Alkohol- und Drogenproblemen starb Winehouse im Alter von 27 Jahren und wird dem Club 27 zugerechnet. Jimi Hendrix, Janis Joplin, Jim Morrison und Kurt Cobain sind die populärsten Künstler, die im selben Alter von der Bühne und aus dem Leben schieden. Bronté K allerdings versprühte Lebens- und Sangesfreude. Auf Plateau-Tiger-Sandaletten und im geblümten Sommerkleidchen ließ Bronté K die Hüften kreisen.

„Forever Amy“, das ist die Show, zu der im Rosenthal-Theater getanzt wurde. Kaum jemand blieb in den Theater-Sesseln sitzen. Songs, die mitreißen und doch voller Tragik sind. In den allermeisten Songtexten verarbeitete Amy Winehouse ihre kurze Ehe und toxische Beziehungen. Tragische Geschichten sind es, die in den Liedern stecken. Unglückliche Liebesgeschichten, Untreue und On-Off-Beziehungen – auf der Bühne begleitet und interpretiert von Bass, Gitarre, Drums, Trompete und Saxophon. „Will you still love me tomorrow?“ – „Wirst Du mich morgen noch lieben?“ – rauschenden Beifall gab es für das beeindruckend starke Konzert.

Amys Originalband

Mit Sängerin Bronté K stehen Musiker auf der Bühne im Rosenthal-Theater, die auch schon Amy Winehouse durch die Höhen und Tiefen ihrer Karriere begleitet hatten, darunter Dale Davis (Bass), Hawi Gondwe (Gitarre), Nathan Allen (Schlagzeug) und Jim Hunt (Saxophon). So entsteht eine atemberaubende Retrospektive mit brillant inszenierten Neuinterpretationen der bekannten Songs wie „Back to Black“, „Valerie“ und „Rehab“. Ein großer Abend für Musikfreunde.

Standing Ovations gab es für die großartigen Musiker. Das Publikum war schier aus dem Häuschen und wollte die Künstler nicht von der Bühne lassen, bis im Saal das große Licht anging.

 

Bilder