Kreisklasse Fichtelgebirge Marktredwitz siebter Sieg in Serie

Weiter im Feiermodus: Die SG Marktredwitz verteidigte die Tabellenführung. Foto: Verein

Die Grüner-Elf fertigt Furthammer in der Kreisklasse Fichtelgebirge mit 5:0 ab und verteidigt die Tabellenführung. Verfolger Selb-Plößberg/Schönwald gewinnt ebenfalls deutlich.

SG Marktredwitz – BSC Furthammer 5:0 (1:0). – Schiedsrichter: Gregor Spiewok (SG Rugendorf/Losau); Zuschauer: 20; Tore: 1:0 Ayoubi (22.), 2:0 Gorad Abdi (61.), 3:0 Root (78.), 4:0 Dauer (83.), 5:0 Ayoubi (90.). – Der allzeit faire BSC konnte die ersten 30 Minuten beim Tabellenführer durchaus offen gestalten. Das 1:0 gelang Marktredwitz in der 22. Spielminute durch Ayoubi dennoch. Danach wurde die SG immer spielbestimmender und zeigte sich auch läuferisch überlegen. Der aufmerksame Abwehrverbund der Hausherren hielt die schnellen BSC-Offensivspieler vom Tor weg – nur ein Freistoß sorgte für Gefahr. Im zweiten Abschnitt verwertete die SG ihre Chancen nun besser und konnte die Führung nach und nach besser auf 5:0 ausbauen. Insgesamt geht der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung, die Grüner-Elf konnte wieder mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung überzeugen und bleibt an der Tabellenspitze.

SG Selb-Plößberg/Schönwald – ATV Höchstädt 5:0 (1:0). – Schiedsrichter: Gunter Ernst (SG Saaletal/Berg); Zuschauer: 60; Tore: 1:0 Kunstmann L. (23.), 2:0 Hyka, Foulelfmeter (73.), 3:0 Kunstmann L. (80.), 4:0 Pleva P. (82.), 5:0 Pitterling (85.). – Das mit Spannung erwartete Derby und Kreisklassen-Spitzenspiel wurde von der SG Plößberg/Schönwald überraschend klar dominiert. Höchstädt begann sehr ängstlich und wurde bis auf wenige, aber nicht ungefährliche Konter in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Das gute Kombinationsspiel war ansehnlich, die Chancenauswertung dagegen ausbaufähig. In der 23. Spielminute gelang P. Pleva ein Zuckerpass auf L. Kunstmann, der eiskalt die Kugel zur 1:0 Führung versenkte. Bis zum Pausenpfiff blieben weitere Torchancen auf beiden Seiten ungenutzt. Die zweite Halbzeit begann ausgeglichener: Die SG-Defensive stand aber sicher. Als Pleva im ATV -Strafraum in aussichtsreicher Position zweimal zu Fall gebracht wurde, forderten die Heimelf Strafstoß. Im ersten Fall blieb der Pfiff noch aus, doch in der 73. Minute war es dann soweit. P. Hyka traf zum 2:0.

Kaum fünf Minuten später hätte Höchstädt den Anschlusstreffer erzielen müssen, aber SG-Keeper Valdmann verhinderte dies mit zwei Glanzparaden. Die Moral der Gäste war endgültig gebrochen und die SG baute das Ergebnis durch Kunstmann, P. Pleva und K. Pitterling noch auf 5:0 aus.

FC Rehau II – TSV Thiersheim II 1:2 (0:1). – Schiedsrichter: Goran Pesterov (FSV Naila ); Zuschauer: 50; Tore: 0:1 Kuvulmaz (16.), 1:1 Bequiri (49., Foulelfmeter), 1:2 Löhner Flor. (73.). – Die Kreisklassenpartie wurde immer wieder von starken Regenfälle begleitet. Auf dem tiefen Boden entwickelte sich eine kampfbetonte Partie, in der Kuvulmaz in der 16. Minute die Führung für den Gast erzielte. Nach der Pause verwandelte Kapitän Denis Bequiri einen berechtigten Foulelfmeter für den FC zum Ausgleich. In der Folgezeit gab es auf beiden Seiten die Möglichkeiten in Führung zu gehen, doch die beiden Torhüter Rothemund (FC) und Riedelbauch (TSV) zeigten starke Paraden. Der TSV konnte aber in der 73. Minute die Partie doch noch für sich entscheiden, als Florian Löhner aus klarer Abseitsposition einnetzte. Die Partie hätte ein Unentschieden verdient gehabt.

SG Tröstau/Nagel – VFC Kirchenlamitz 0:5 (0:2). – Schiedsrichter: Udo Fritzsch ( FC Trogen ); Zuschauer: 50; Tore: 0:1 Fuhrmann (15.), 0:2 Weiß (25.), 0:3 Denizeri (60.), 0:4 Kohle (75.), 0:5 Kohle (77.) . – Die SG erwischte einen rabenschwarzen Tag: Die Leistung war genauso wie das Wetter äußerst schlecht. Zu keinem Zeitpunkt des Spiels fand die Heimmannschaft zu ihrer Normalform und machte es dem Kreisligaabsteiger mit Abspielfehlern leicht. Der VFC war in jedem Zweikampf einen Schritt schnell und fuhr so einen auch in dieser Höhe völlig verdienten Auswärtssieg ein. Um in den nächsten Spielen wieder zu punkten, muss sich die SG gewaltig steigern.

FC Vorwärts Röslau II – FC Martinlamitz 3:2 (1:0). – Schiedsrichter: Sebastian Korzendorfer (TSV Arzberg-Röthenbach); Zuschauer: 50; Tore: 1:0 Tröger (41., Foulelfmeter), 1:1 Roßner (62.), 2:1 Knoblauch (67.), 3:1 Sözen (87.), 3:2 Roßner (88.),Gelb-Rote Karte: K. Bafra (Röslau/87., wegen Meckerns). – In einem hart umkämpften Spiel kam die Landesligareserve letztlich zu einem verdienten Heimsieg. Verdient deshalb, weil die Platzherren sich gegen nie aufsteckende Gäste deutlich mehr Chancen erspielten und vor allem in der zweiten Halbzeit mehrere hochkarätige Konterchancen liegen ließ. Als Aykut Sözen in der 87. Minute das 3:1 erzielte, schien das Spiel gelaufen. Doch weit gefehlt: Die Gäste kamen zum Anschlusstreffer und vergaben in der Nachspielzeit eine Riesenchance zum Ausgleich.

SpVgg Weißenstadt II – TuS Erkersreuth 3:6 (1:2). – Schiedsrichter: Tobias Hörath (FC Lorenzreuth); Zuschauer: 30; Tore: 0:1 Steinmetz (5.), 1:1 Eigentor (28.), 1:2 Bastl P. (35.), 2:2 Söllner(51.), 2:3 P. Bastl (53.), 2:4 Steinmetz (60.), 3:4 Jo. Wunderlich (62.), 3:5 Horvat (73.), 3:6 Steinmetz (90.).

SV Leutendorf – VfB Arzberg II (ausgefallen)

Autor

 

Bilder