Kreisklasse Frankenwald FSV Naila ist auf dem Weg der Besserung

Im Derby in der Fußball-Kreisklasse Frankenwald gegen Marlesreuth/Lippertsgrün feiert der FSV einen hohen 5:1-Erfolg. Pfülb trifft dabei gleich zwei Mal.

TuS Schauenstein II – SpVgg Selbitz II 2:1 (1:1). – Schiedsrichter: Rußler (Zell); Zuschauer: 60; Tore: 1:0 Brunner (2.); 1:1 Cetkin (30.); 2:1 Herrmann (88.). – Ein Blitzstart der Schauensteiner. Brunner wurde im 16er bedient und vollendete mit einem Schuss ins lange Eck. Nach anfänglicher Dominanz der Hausherren kamen die Gäste besser in die Partie und erzielten noch vor der Pause den Ausgleich. In der zweiten Hälfte entwickelte sich eine interessante, ausgeglichene Begegnung mit einigen Chancen auf beiden Seiten, wobei insbesondere der SV-Keeper einige Male klasse parierte. Kurze vor dem Ende belohnte Herrmann den TuS mit dem Siegtreffer.

FSV Naila – SG Lippertsgrün/Marlesreuth 5:1 (2:0). – Schiedsrichter: Kaiser (Hof); Zuschauer 90; Tore: 1:0 Pfülb (26.), 2:0 Mirchev (Foulelfmeter/31.,), 2:1 Burkel (51.), 3:1 Pfülb (56.), 4:1 Islamovic (62.), 5:1 Luhaibi (71.). – Naila begann gut und Jallow traf von Anstoß weg den Pfosten der Gäste. Pfülb mit dem 1:0 und Mirchev mit verwandeltem Foulelfmeter sorgten für die FSV-Halbzeitführung. Danach wurden die Gäste druckvoller und Burkel verkürzte. Doch Pfülb mit schönem Kopfball stellte den alten Abstand wieder her. Der Gästetorwart hielt gut, aber gegen den Kopfball von Islamovic und Luhaibis überlegt gemachten Abschluss war er machtlos. Er hielt noch einen Foulelfmeter und Naila gewann auch in der Höhe verdient. Da schien die Sonne endlich wieder über dem Stadion.

SV 05 Froschbachtal II – SG Gefrees/Streitau 0:0. – Schiedsrichter: Hahn (Lindau); Zuschauer: 165. – In einer packenden Partie trennten sich die beiden Kontrahenten mit einem gerechten Unentschieden. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem vor allem die Torhüter Völkel (SV 05) und Hornfischer (SG) ihr Können zeigten und jeweils zum besten Spieler ihres Teams avancierten.

FC Döbraberg - FC Martinsreuth II 2:4 (1:2). – Schiedsrichter: Renner (Helmbrechts); Zuschauer: 30; Tore: 0:1 Haidvogl (16.); 0:2 Rank (25.); 1:2 Hölzl (Foulefmeter/45.); 2:2 Ballaro (50.); 2:3 Hoffmann (76.), 2:4 Oelschlegel (Eigentor/78.). – Völlig verdient entführten die zweikampfstarken, routiniert und abgezockt agierenden Gäste die drei Punkte, weil die Platzherren nie ihre spielerische Linie fanden und vor der Pause eine ihrer schlechtesten Saisonleistungen anboten. Routinier Haidvogl war ein ständiger Unruheherd, erzielte den Führungstreffer und erzwang auch Oelschlegels Eigentor zum Endstand. Nach der aus Sicht des FCD unglücklich zustande gekommenen, jedoch nach Spielanteilen gerechten Zwei-Tore-Führung der Gäste machten der Anschlusstreffer durch Hölzls sicher verwandelten Foulelfmeter und Ballaros herrlicher Distanzschuss zum Ausgleich dem FCD Mut, der sich nun ein Übergewicht erspielte. Als jedoch ein langer diagonaler Ball eines FCM-Akteurs in die Spitze nicht unterbunden wurde, stand Hoffmann mutterseelenallein im Sechzehner und markierte die erneute Führung, die bereits das Spiel entschied. Die Platzherren versuchten dann zwar unermüdlich eine Resultatsverbesserung zu erzielen, waren aber letztlich zu harmlos im Abschluss.

TV Kleinschwarzenbach – SG Stammbach 1:1 (1:1). – Schiedsrichter: Schubert (Hof/West); Zuschauer: 35; Tore: 0:1 C. Endress (1.), 1:1 Sehlert (22.). – In einem spannenden Derby teilten sich die beiden Teams leistungsgerecht die Punkte. Während vor der Pause die Heimelf die besseren Chancen hatte, der SG-Keeper aber mehrmals bravourös klärte, stand ihm nach der Pause sein Gegenüber in nichts nach. So endete die zerfahrene aber spannende Partie leistungsgerecht unentschieden, nachdem jeder eine Halbzeit bestimmt hatte.

ATS Selbitz - SG Ahornberg/Leupoldsgrün 3:4 (1:2). – Schiedsrichter: Fleischmann (TSV Mönchröden); Zuschauer: 120; Tore: 0:1 Busch (3./Eigentor), 1:1 Fraaß (8.), 1:2 Döbel (35.), 1:3 Bär (53./Foulelfmeter), 2:3 Hohberger (66.), 3:3 Kießling (73.), 3:4 Kremer (89.); Platzverweis: Trainer Marco Stanislaw (66./Rot), Christopher Weiß (89./Gelb-rot). -Bei rutschigen Platzverhältnissen waren die Hausherren in der ersten Hälfte nicht ganz auf dem Platz, dadurch konnten die Gäste immer wieder Druck auf die Defensive aufbauen. Nach der Halbzeit nahm das Spiel richtig Fahrt auf, der Schiedsrichter hatte alle Hände voll zu tun. Drei Zeitstrafen brachten mal kurz ein Verhältnis zehn gegen neun. Der ATS glich den Rückstand wieder aus. Durch einen schnellen Konter entschied die SG das Spiel zum Schluss für sich.

FC Frankenwald II - FCR Geroldsgrün 0:1 (0:1). – Schiedsrichter: Birner (TSV Bindlach); Zuschauer: 55; Tor: 0:1 Färber (43./Foulelfmeter). – Wieder kein Sieg für die Frankenwald-Reserve. In einem ausgeglichenen Spiel verpassten die Hausherren in der ersten halben Stunde in Führung zu gehen. Fiessmann und Ivic hatten jeweils hochkarätige Möglichkeiten. Mitte der ersten Halbzeit vergab zudem Fiessmann einen Foulelfmeter. Die Gäste waren bis dato harmlos und kamen kaum zu nennenswerten Abschlüssen. Kurz vor der Pause dann die Führung für die weinroten Geroldsgrüner. Erst scheiterte Sabulowski frei vor Wirth im Kasten, dann verwandelte Färber einen berechtigten Foulelfmeter sicher (44.). Nach dem Wechsel versuchten die Einheimischen noch einmal alles, doch die Kugel wollte nicht in die Maschen. Nach abgefälschten Schüssen fehlten oft nur Zentimeter zum Torerfolg. Die Gäste hatten mehrmals die Möglichkeit, per Konter die Partie zu entscheiden. Es blieb bis zum Ende spannend, aber der verdiente Ausgleichstreffer wollte nicht mehr fallen.

Autor

 

Bilder