Kulmbach Dreiste Betrüger täuschen Seniorin

  Foto: picture alliance / Rolf Vennenbernd/dpa/Rolf Vennenbernd

Es ist schon wieder geschehen. Erneut fiel eine ältere Dame Trickbetrügern zum Opfer, die sich am Telefon als Polizisten ausgaben.

Kulmbach - Nur wenige Tage nach den spektakulären Betrugsfällen in Kulmbach und Grafengehaig, wo die Täter einen mittleren fünfstelligen Betrag erbeuteten, hat es schon wieder ein Opfer von Trickbetrug gegeben. Unbekannten luchsten einer betagten Seniorin im Kulmbacher Stadtteil Forstlahm nun sogar einen „hohen fünfstelligen Bargeldbetrag“ ab, teilt die Polizei mit. Die Kripo Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Betrüger gaben sich im Laufe des Mittwochs am Telefon als Polizisten aus und erschlichen sich so das Vertrauen der älteren Dame. Sie gaben vor, dass es in der Nachbarschaft zu einem Einbruch gekommen sei und sie ihr Geld in Sicherheit bringen müsse. Die falschen Polizeibeamten überzeugten die Kulmbacherin am Telefon. Noch am Abend übergab sie das Geld einem Kurier.

Zum Täter konnte die Dame nur eine vage Personenbeschreibung abgeben. Er war knapp 1,80 Meter groß, hat vermutlich dunkle Haare und trug einen grauen Sportanzug mit Kapuze sowie weiße Turnschuhe.

Wer Angaben zu Tat oder Täter machen kann, wird gebeten sich bei der Kriminalpolizei Bayreuth unter Telefon 0921/506-0 zu melden. Die oberfränkische Polizei warnt erneut vor dem betrügerischen Vorgehen:

  • Seien Sie misstrauisch bei Anrufen, die Ihre finanzielle und/oder persönliche Situation betreffen und geben Sie keine Auskunft.
  • Informieren und warnen Sie ihre Angehörigen
  • Lassen Sie sich nicht von einer vertrauenserweckenden Rufnummer auf dem Display in die Irre führen.
  • Erkundigen Sie sich nach dem Namen des Anrufers, der Adresse und einer Rückrufnummer. Notieren Sie sich diese Angaben.
  • Geben Sie nie persönlichen Daten preis wie Kontoinformationen, Vermögensverhältnisse, Kreditkartennummern.
  • Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen.

Autor

 

Bilder