Geschenk Eine E-Rikscha für die Stadt

Gabriele Fölsche

Die Stadt Kulmbach hat in ihrer Geschichte schon viele Spenden erhalten. Doch das, was OB Lehmann am Marktplatz entgegennimmt, war bislang noch nicht dabei.

70 Jahre wird die Firma Schneider Elektromobilität aus Kulmbach in diesem Jahr. Dieses Jubiläum nahm Geschäftsführer Thomas Heisinger zum Anlass, der Stadt Kulmbach eine elektrische Rikscha zu schenken. Bei der Übergabe des Fahrzeuges sagte der Geschäftsführer, dass es auch das Ziel des Unternehmens sei, Menschen mit Handicap mobil zu machen und zwar unter Dach – ohne dabei im Regen nass zu werden.

Mit dem Vertrieb von Elektromobilen möchte das Unternehmen die Herausforderungen der Zeit annehmen und schaffte sich vor gut einem Jahr ein zweites Standbein zu den bestehenden Bereichen Pumpentechnik, Elektromaschinenbau und Antriebstechnik. Er wünschte der Stadt viel Freude mit der Rikscha. Oberbürgermeister Ingo Lehmann bedankte sich im Namen der Stadt Kulmbach für das doch sehr außergewöhnliche Geschenk: „Dass eine Stadt Bücher, Schilder oder historische Relikte überreicht bekommt, das kommt des Öfteren mal vor. Dass wir aber eine Rikscha – noch dazu eine elektronische – geschenkt bekommen, das ist doch nicht alltäglich“, meinte Lehmann. Dieser konnte sich auch gleich ein Einsatzgebiet für das neue Fahrzeug vorstellen. Zum Beispiel bei Stadtführungen: „So können auch Bürger, die nicht mehr so mobil sind, bequem daran teilnehmen“, überlegte der OB. Ingo Lehmann nutzte die Gelegenheit, dem Firmenchef und seinem Team zum 70-jährigen Jubiläum zu gratulieren. „Seit 1952 gibt es Ihr Unternehmen, das Sie nun seit über zwei Jahren führen und das fest mit Kulmbach und der Blaich verbunden ist.“

Dann ging es auch schon auf zur Probefahrt. Ingo Lehmann am Steuer und Dieter Schaar als mutiger Sozius. Noch etwas holprig kamen die beiden voran und Pressevertreter und Passanten sprangen vorsichtshalber zur Seite. Neben der Spende hatte die Firma Schneider weitere Fahrzeuge des Herstellers Frosch auf den Marktplatz ausgestellt. Die kleinen Mobile in den knalligen Farben hatten es Gästen und Passanten angetan. Ob Kabinenroller oder Kleintransporter, unter denen es sogar einen mit einer Ladefläche mit Kippfunktion gibt.

 

Bilder