Kulmbach Gemeinsam läuft es (sich) besser

Glückliche Absolventen des 10-km-Laufes am Ziel mit ihrer Trainerin Helga Kauper (vorne rechts). Foto: Dieter Hübner Quelle: Unbekannt

Die "Lauf 10"-Aktion findet neue Anhänger. Immer mehr bisherige "Sportmuffel" wollen etwas für ihre Gesundheit und ihre Fitness tun.

Kulmbach - Zehn Wochen trainieren, danach fit für einen 10-km-Lauf? Das funktioniert, auch in Corona-Zeiten. Vorausgesetzt, man nimmt das Angebot der Sportgemeinschaft Biathlon Stadtsteinach (SGB) an, das sich an bisher untrainierte Menschen und Sportmuffel richtet, die etwas mehr für ihre Gesundheit tun wollen.

Die Sportgemeinschaft Biathlon Stadtsteinach

Die Vielseitigkeit und eine lockere Atmosphäre stehen bei der SGB an erster Stelle, schreibt der Verein über sich. So werden am Montag, Dienstag, Mittwoch und Samstag regelmäßig verschiedene Lauftreffs abgehalten. Mountainbiketouren gehören im Sommerhalbjahr ebenso wie eine Läufer- und Skigymnastik im Winterhalbjahr zum Vereinsangebot. Gemeinsame Teilnahmen an den verschiedensten Wettbewerben im In- und Ausland runden das Vereinsangebot ab. Gemeinsames Bestreben sei aber vor allem der Besuch der regionalen Volkslaufveranstaltungen.

Steinachtallauf:

Als eine weit über Franken hinaus bekannte Laufveranstaltung führt der Verein jährlich den Steinachtallauf durch. Im Jahr 2004 wurde der Lauf nach einer Streckenanpassung erstmalig als Halbmarathon angeboten. Im Jahr 2009 erreichten die SGB ihren bisherigen Teilnehmerrekord. 435 Bambini, Schüler, Walker und Läufer erreichten mit Stolz das Ziel an der Steinachtalhalle. Die Gäste schätzen vor allem die landschaftlich reizvolle Strecke, die familienfreundliche Atmosphäre und die hohe Qualität des Steinachtallaufs.

Hainberglauf:

Wesentlich beschaulicher geht es beim Hainberglauf zu. Jährlich am letzten Samstag im November organisiert die SGB diesen Lauf als Spendenlauf. Unter dem Motto "Laufend helfen" können die Teilnehmer anstelle eines Startgeldes eine Spende zugunsten einer sozialen Einrichtung aus Stadtsteinach geben.


Diese Laufanfänger sind bei der SGB an der richtigen Adresse und dort bei der Zweiten Vorsitzenden Helga Kauper gut aufgehoben. Die vom Bayerischen Landessportverband (BLSV) zertifizierte Laufgruppen-Leiterin ist bei der SGB seit 2018 für das "Lauf 10-Projekt" verantwortlich. Diese Partneraktion der Abendschau des Bayerischen Fernsehens und der Technischen Universität München hat seit 2008 mehrere zehntausend Bayern nicht zur Strecke, sondern an die Strecke zum Laufen gebracht. Ziel ist es, Menschen dazu zu motivieren, sich regelmäßig sportlich zu betätigen. In rund 250 Sportvereinen nutzen die Teilnehmer, ausgestattet mit professionellen Trainingsplänen, die Gelegenheit, ihre Ausdauer und Lebensqualität zu verbessern.

Ursprünglich am 4. Mai geplant, nahm Helga Kauper dann am 15. Juni 22 Neulinge unter ihre Fittiche. "Die uns auferlegten Hygiene-Auflagen und Abstandsregeln haben wir zu jeder Zeit eingehalten. Das ist im Freien ja auch leichter als in einer Halle", bestätigt die Trainerin. Unterstützt von ihren Vereinsmitgliedern Ewald Beckstein, Anne und Ben Volpert und Karin Weggel, wurde zweimal in der Woche trainiert. Jede Woche wurden die Laufleistungen um einen Kilometer gesteigert, parallel dazu die Gehpausen gekürzt. Regelmäßige Gymnastikeinheiten am Oberauhof ergänzten das Training.

Die Laufpfade im Kessel, in Burghaig, in Ziegelhütten, vom Buchwald zur Kneipp-Anlage sorgten für Abwechslung und viel Spaß, auch wenn die teilweise hohen Temperaturen dabei auch eine Herausforderung waren. "Wir bekommen so viele positive Rückmeldungen von den Teilnehmern. Am meisten freue ich mich darüber, dass viele auch dabeibleiben", ist Helga Kauper sicher, dass der Verein mit dieser Aktion auf dem richtigen Weg ist.

Der Abschluss der diesjährigen "Lauf 10-Aktion" fand am Samstag auf der Strecke des "Motor-Nützel-Laufs" durch die Mainauen und rund um die Kieswäsch statt. Auf halber Strecke sorgte Sportwartin Jutta Kratzel mit einem Verpflegungsstand für neue Energiezufuhr. Nach 70 Minuten waren alle am Ziel des 10-km-Laufes. "Sie sind alle gelaufen wie ein Uhrwerk", erkannte Helga Kauper an.

"Gastläufer" Dr. Dieter Weiss, ehemals Chef des Gesundheitsamts, konnte der Aktion nur Positives abgewinnen: "Der Leistungsgedanke im Sport ist gut. Aber hier steht die Gesundheit im Vordergrund. Der Letzte wird genauso beklatscht wie der Erste", attestierte er nach dem Zieleinlauf. "Wissen Sie, ich habe zwei Lebensversicherungen. Die erste ist: jeden Tag Sport. Die zweite: Ich arbeite nach meinem Eintritt in den Ruhestand wieder drei Tage in der Woche, und ich war in meinem Leben noch nie so glücklich wie jetzt." Diese Gruppe hier, die das Laufen neu für sich entdeckt hat, dieses Zusammen und Miteinander, ist der Nährboden für dieses Lebensglück und die Gesundheit, fügte er hinzu. Dass durch sportliche Betätigung mehr Sauerstoff im Blut aufgenommen wird und der Mensch sich dadurch besser fühlt, kann auch Helene, die zu den eifrigsten "Einsteigerinnen" zählte, bestätigen: "Ich habe seit zehn Wochen keine Kopfschmerzen und keine Migräne mehr."

Bei einem gemeinsamen Abendessen erhielten die "Finisher" ihre verdienten Urkunden aus der Hand des Veranstalters. Dabei wurden manche Erinnerungen an die letzten zehn Wochen noch einmal lebendig und Pläne für die nächste Herausforderung geschmiedet.

 
 

Bilder