Kulmbach Hilfe aus Kulmbach für Lugo

Hundert Schutz-Visiere aus Kulmbach für die italienische Partnerstadt Lugo: Unser Bild entstand bei der Übergabe vor dem Kulmbacher Rathaus an Vincenzo Coletta (Dritter von links). Mit dabei waren die Verwaltungsrätin für Städtepartnerschaften Helga Lormes, ihr Mann Physiklehrer Wolfgang Lormes, einer der beteiligten Schüler Finn Striegl, Initiatorin Birgitta Schultheiß und Dritter Bürgermeister Ralf Hartnack. Foto: Stadt Kulmbach

Zum Schutz vor Corona produzieren MGF-Schüler mit dem 3D-Drucker Visiere. Hundert Stück davon sind jetzt an die italienische Partnerstadt gegangen.

Kulmbach - Chancen nutzen und Initiativen ergreifen - dies dachten sich Physiklehrer Wolfgang Lormes und einige Schüler des Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasiums in Kulmbach. Schon kurz nach Bekanntgabe der Maskenpflicht in Bayern konzipierten und produzierten sie mit den 3D-Druckern des MGF-Labors zahlreiche sogenannte Face-Shields. Diese fanden insbesondere im medizinischen Bereich großen Anklang: Kieferorthopäden, Zahnärzte und natürlich auch die Ärzte und Krankenschwestern am Kulmbacher Klinikum griffen auf die Masken "made in Kulmbach" gerne zurück - die Frankenpost berichtete bereits ausführlich.

Zur gleichen Zeit kämpfte auch Italien mit der Corona-Pandemie und an vielen Stellen verknappte sich die Zahl an Schutzmasken. Und nun zeigte sich, wie lebendig und bisweilen auch zweckmäßig die Städtepartnerschaft zwischen dem italienischen Lugo und dem oberfränkischen Kulmbach ist. So wandten sich Vertreter der Kulmbacher Partnerstadt Lugo an Birgitta Schultheiß, die über den Förderverein der Städtischen Musikschule sehr gute Kontakte nach Lugo hat. Diese nahm prompt Kontakt mit der neuen zuständigen Verwaltungsrätin für Städtepartnerschaften, Stadträtin Helga Lormes, auf und berichtete von dem Problem.

Helga Lormes, selbst Lehrerin am MGF-Gymnasium, regte daraufhin an, einen Teil der an ihrer Schule produzierten Face-Shields an die Kulmbacher Partnerstadt zu übersenden. Wie es aber der Zufall wollte, war zu diesem Zeitpunkt Vincenzo Coletta, der frühere Vorsitzende des Partnerschaftskomitees, in Kulmbach zu Gast. So fand nun in der vergangenen Woche prompt eine persönliche Übergabe der Masken statt - 100 Stück in den Kulmbach-Farben schwarz-weiß-blau.

Inzwischen sind die Visiere in Lugo bei der Vorsitzenden des Städtepartnerschaftskomitees, Alessandra Ravenna, angekommen und werden nun an den Zivilschutz weitergeleitet. red

 

Autor

 

Bilder