Kulmbach - Akuter Alkoholrausch. Mit dieser Diagnose werden mehr und mehr Kulmbacher ins Krankenhaus gebracht. Im Landkreis ist die Zahl der sogenannten Komasäufer in den vergangenen Jahren erneut gestiegen. Vor allem junge Menschen wollen sich regelrecht wegbeamen, weiß Sabine Rotter. "Das ist eine sehr auffällige und alarmierende Erscheinung", sagt die Sozialpädagogin am Kulmbacher Gesundheitsamt und Koordinatorin des Halt-Präventionsprojektes. Sie will die möglichen Ursachen des Phänomens verstehen und nennt Lösungsmöglichkeiten.