Kulmbach Vorstoß für Stadtwerbung auf Englisch

Nicht nur die Uni bringt Menschen aus vielen Ländern nach Kulmbach. Da braucht es auch eine Homepage mit internationaler Ausrichtung, sagten CSU und WGK.

Kulmbach - Die Ireks als Global Player hat längst nicht nur auch eine englische Version ihrer Homepage. Auf Deutsch präsentiert sich der Kulmbacher unter einer de-Domaine, auf Englisch gibt es alles Wissenswerte über die Ireks unter der Endung .com. "Our world is the world of flavour" steht über der englischen Fassung der Website des Kulmbacher Gewürzherstellers Raps, der ebenfalls seit langer Zeit seine Firmeninformationen auf Englisch zur Verfügung stellt. Gleich unter zwölf Sprachen, Englisch ist natürlich eine davon, kann der Besucher der Homepage von Glen Dimplex wählen. Rein auf Deutsch dagegen ist trotz deren internationalen Geschäftsbeziehungen weiterhin die Seite der Kulmbacher Brauerei. Das gilt auch für "kulmbach.de". Die Seite der Stadt Kulmbach hat nicht einmal für den touristischen Bereich eine englische Version. Das soll anders werden, hat sich der Gründungsdekan des Campus bei seinem Vortrag vor dem Kulmbacher Stadtrat in der Juni-Sitzung gewünscht. CSU und WGK haben diesen Wunsch jetzt aufgegriffen und in einem Antrag für die kommende Stadtratssitzung eingebracht.

CSU-Fraktionsvorsitzender Dr. Michael Pfitzner, sein Stellvertreter Jörg Kunstmann und WGK-Fraktionsvorsitzender Dr. Ralf Hartnack danken in ihrem Schreiben an Oberbürgermeister Ingo Lehmann Professor Dr. Stephan Clemens für seine fundierten Ausführungen über den aktuellen Stand der Entwicklung des Campus. Dann heißt es weiter: "Ja, es wird konkret, auch wenn wir vernehmen mussten, dass der Prozess mühsam und langsam vor sich geht. Unsere Aufgabe ist es, ihn zu beschleunigen. Wir denken, es gibt eine klare Willensbekundung über alle politischen Gruppierungen hinweg, den Studenten sehr gute Voraussetzun-gen für ein erfolgreiches Studium in Kulmbach zu verschaffen. Natürlich sind wir in vielen Teilbereichen lediglich Moderator, aber wir haben in der Vergangenheit gezeigt, wie wichtig uns die große Chance für Kulmbach ist und wir sollten auch nicht nachlassen, dieses Projekt zügig umzusetzen. Die Fraktionen von CSU und WGK bieten sehr gerne ihre Hilfe an, um das Projekt weiter voran zu bringen."

Professor Clemens habe in seinem Bericht darauf verwiesen, dass vor allem internationale Studenten in Kulmbach eine vorübergehende Heimat finden sollen, erinnern die Verfasser. "Die englische Sprache wird in unserer Stadt häufiger benutzt werden. Gleichzeitig werden auch unsere heimischen Unternehmen immer internationaler. Auch hier ist Englisch die übliche Geschäftssprache, und der ein oder andere Partner möchte sich über Kulmbach informieren."

Im Gespräch mit der Frankenpost verweist Michael Pfitzner zudem darauf hin, dass auch mit Blick auf den Tourismus in der Stadt eine englische Version der Homepage von Vorteil wäre. Und noch eins komme hinzu: Die Uni Bayreuth werbe weltweit um Studierende für diesen neuen Campus. Die Sprache, in der gelehrt wird, soll weitgehend Englisch sein. Da sei es nur folgerichtig, wenn auch die Stadt Kulmbach zumindest die wesentlichen Teile ihrer Homepage in dieser Sprache anbietet. "Natürlich muss da jetzt nicht jedes Protokoll der vergangenen Stadtratssitzung übersetzt werden", betont Pfitzner. "Aber da, wo es um die Vorstellung der Stadt geht, sollte eine englische Version vorhanden sein."

Das sei kein großer technischer Aufwand und koste auch nicht die Welt, meint der Vorsitzende der CSU-Stadtratsfraktion. "Das wäre mit relativ einfachen Mitteln zu erreichen." Bei dieser Gelegenheit könnte die Stadt, wie die Verfasser des Antrags meinen, auch gleich auf die Kulmbacher Gastronomen zugehen und diese bitten, ihre Speisekarten auch in einer englischen Übersetzung vorzuhalten. Das würde für ausländische Gäste und auch die künftig in Kulmbach Studierenden mit internationalem Hintergrund eine Erleichterung darstellen.

Der Antrag, den CSU und WGK gemeinsam tragen, umfasst mehrere Punkte:

Die Homepage der Stadt Kulmbach soll überarbeitet und in wesentlichen Bereichen zusätzlich zumindest in Englisch gestaltet werden.

Ferner soll darauf geachtet werden, die Seite "responsive" zu gestalten und damit auch für mobile Endgeräte geeignet zu machen.

Auf der Homepage soll auch die Stadt Kulmbach für die Studienmöglichkeiten am Campus Kulmbach werben. "Hier bietet sich zusätzlich eine Verlinkung zu den entsprechenden Seiten der Universität Bayreuth an. Vielleicht ist auch eine Verlinkung der entsprechenden Informationsseite der Universität mit unserer Homepage möglich", erläutern die Verfasser.

Bei der Außenwirkung soll nach Wunsch von CSU und WGK der Name Kulmbach, wo möglich, um den Begriff "Universitätsstandort" ergänzt werden.

Die Stadt soll mit der Gastronomie Kontakt aufnehmen, damit es künftig Speisekarten auch in englischer Sprache gibt.

Darüber hinaus, so heißt es weiter, würden sich die Antragsteller auch freuen, wenn der Oberbürgermeister die künftigen studentischen Neubürger durch ein kurzes Grußwort auf der Homepage besonders willkommen heißen würde. Schon in der kommenden Stadtratssitzung, am 16. Juli um 17 Uhr in der Kulmbacher Stadthalle soll das Thema nun behandelt werden.

CSU und WGK informieren, dass Jörg Kunstmann in seiner Eigenschaft als stellvertretender Kulmbacher Landrat einen ähnlichen Antrag auch beim Landkreis einbringen werde. Der Landkreis Kulmbach bietet auf seiner Webseite bis dato ebenfalls keine englische Version an. Das soll sich, wenn es nach dem Willen von CSU und WGK geht, schon bald ebenfalls ändern und damit die beiden Webseiten der Stadt und des Landkreises das Kulmbacher Land für Interessierte aus dem Ausland interessanter zu gestalten. Die Ansiedlung der Uni, sagt Ralf Hartnack, mache Kulmbach ein Stück weit internationaler. "Die Studiengänge sollen gut angenommen werden. Dazu gehört aber nicht nur die Lehre allein, da zählt auch das Umfeld."

Autor

 

Bilder