In der Nacht auf Dienstag ertönte bei den Feuerwehren im Oberland zweimal der Alarm. Zunächst mussten die Retter um 22.30 Uhr zu einer Werkstatt in Grafengehaig ausrücken. Massiver Schwefelgeruch dringe aus dem Gebäude, hieß es in der Alarmmeldung, wie der Sprecher der Kulmbacher Feuerwehren, Kreisbrandinspektor Yves Wächter, berichtet. „Vorgefunden haben wir eine ausgegaste Autobatterie“, sagt Wächter. So etwas ist nicht ohne und passiert zum Beispiel, wenn eine Batterie überladen wird.