Kulmbacher Land Erstimpfquote im Kreis erreicht 75 Prozent

Knapp mehr als 75 Prozent der Bewohner des Landkreises Kulmbach sind nun mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. Foto: /Wolfgang Kumm/dpa

Mehr als 53 000 Menschen im Kulmbacher Land sind nun mindestens einmal gegen das Coronavirus geschützt. Jetzt dürfe man nicht nachlassen mit den Anstrengungen, sagt Landrat Klaus Peter Söllner.

Kulmbach - Die Zahlen haben sich über Monate nur langsam nach oben geschraubt, aber jetzt ist es so weit, wie das Kulmbacher Landratsamt am Donnerstag mitteilt. Die Erstimpfquote im Landkreis Kulmbach hat die Marke von 75 Prozent überschritten. 53 587 Menschen haben nach Behördenangaben inzwischen mindestens eine Impfdosis gegen das Coronavirus erhalten. Damit liege die Quote im Landkreis bei den Erstimpfungen jetzt in etwa auf Höhe des Bundeswerts (75,3 Prozent) und über dem bayerischen Wert von 72,9 Prozent. Und auch das Boostern kommt voran. Am Donnerstag lag die Zahl derjenigen Landkreisbewohner, die bereits ihre dritte Corona-Schutzimpfung erhalten haben, bei 34 570. Das entspricht einer Quote von 48,40 Prozent.

Landrat Klaus Peter Söllner bewertet den Impffortschritt sehr positiv. Impfungen seien unerlässlich – für die Gesellschaft und erst recht für den Einzelnen. Die Impfung reduziere drastisch das Risiko, einen schweren Krankheitsverlauf zu erleiden. Zudem werde das Gesundheitssystem entlastet. „Nur so nähern wir uns einem Ende der Pandemie“, sagt Söllner. Er danke allen mit der Impfung befassten Kräften, sowohl in den Arztpraxen, als auch im Impfzentrum des Landkreises.

Das Ziel müsse nun sein, nicht nachzulassen und weiter für eine Grundimmunisierung sowie für Auffrischungsimpfungen zu sorgen, um für die Bürgerinnen und Bürgern den größtmöglichen Schutz zu gewährleisten.

Als wichtige Ergänzung zu den ständigen Impf-Angeboten in Arztpraxen und Impfzentrum hätten sich Sonderimpfaktionen an den Wochenenden erwiesen, so der Landrat weiter. Er werbe daher nochmals für die Aktionen am kommenden Wochenende in Kulmbach, Neuenmarkt und Presseck. Weitere Infos dazu gibt es im Internet auf der Seite des Landratsamts unter:

landkreis-kulmbach.de red

Autor

 

Bilder