Kunst und Kultur Kein Konzert mit Thielemann in Bayreuth

Das Richard-Wagner-Festspielhaus in Bayreuth bleibt in diesem Sommer verwaist. Foto: Daniel Karmann/dpa

In dieser Woche gab es Spekulationen, wonach es am 25. Juli ein Konzert im Festspielhaus geben soll. Nun steht fest: Es wird keine Veranstaltung geben.

Bayreuth - Für Wirbel sorgte in dieser Woche die von dem Klassik-Magazin „Crescendo“ verbreitete Vermutung, dass es trotz der Absage der Bayreuther Festspiele zu einem Konzert am 25. Juli im Festspielhaus kommen könnte. Dabei wurde von „Crescendo“ spekuliert, der Musikdirektor der Festspiele, Christian Thielemann, würde dieses Konzert dirigieren und der Bayerische Rundfunk das Event im Radio übertragen, was unsere Zeitung zitierte.

Wie nun Heinz-Dieter Sense, der derzeit die erkrankte Katharina Wagner in der Festspielleitung vertritt, auf Anfrage unserer Zeitung mitteilt, wird es am 25. Juli im Bayreuther Festspielhaus keine Veranstaltung geben.

Alternativ stellt die Stadt Bayreuth derzeit ein Kulturprogramm für den Sommer zusammen, das Touristen und Einheimische anlocken soll. Das detaillierte Kulturprogramm will die Stadt bald bekannt geben.

Der 25. Juli ist üblicherweise der Tag der Eröffnung der Bayreuther Festspiele. Wie mehrfach berichtet, wird die Premiere des neuen Bayreuther „Ring des Nibelungen“ in der Regie von Valentin Schwarz voraussichtlich auf das Jahr 2022 verschoben.

Alternativ stellt die Stadt Bayreuth derzeit ein Kulturprogramm für den Sommer zusammen, das Touristen und Einheimische anlocken soll. Zu Gerüchten, dass es am 25. Juli ein Konzert im Markgräflichen Opernhaus geben soll, sagte Bayreuths Kulturreferent Benedikt Stegmayer auf Nachfrage unserer Zeitung, dass dies zum jetzigen Zeitpunkt nicht geplant sei.