Er arbeite zerstörerisch, reduziere die gefundene Form, bis sie "fertig" sei, und konzentriere sich aufs Wesentliche; seine Motivation sei philosophisch. So steht es in einem Gutachten, das ein Diplom-Künstler über "Carlos von den Hügeln" verfasste.