Hof - Wenn es ein Instrument gibt, bei dem es menschelt, dann ist es das Cello. Es kann brummeln und plaudern, säuseln und keifen; sein weicher, sonorer Klang spiegelt die Bandbreite der menschliche Stimme wider wie kein anderes Instrument. Während die Geige im Überirdischen verortet ist - nicht umsonst hängt im Liebestaumel der "Himmel voller Geigen" -, hat das Violoncello die irdische Welt gepachtet. Und doch kann es in klangliche Tiefen ebenso vordringen wie von unten an der himmlischen Sphäre kratzen. Als "Fahrstuhl in die Höhe" mit einer "Durchreiche zum Himmel" hat das Feuilleton der Zeit das Violoncello einmal beschrieben.