Länderspiegel 33 Stunden am Steuer: Lkw-Fahrer macht nur eine Stunde Pause

Symbolfoto. Lkw fährt schnell. Foto: Patrick Pleul/Illustration

Innerhalb von etwa 34 Stunden hat ein Lkw-Fahrer im Landkreis Kulmbach nur eine Stunde lang pausiert. Er und seine Spedition erhalten eine empfindliche Geldstrafe.

Wirsberg - An diesem Dienstag kontrollierten mehrere Streifen der Polizei Stadtsteinach den Schwerlastverkehr auf der B 303 zwischen Ludwigschorgast und Wirsberg.

Die Beamten stoppten einen 59-jährigen Lastwagenfahrer aus Sachsen. Dabei stellten die Polizisten fest, dass der Mann innerhalb von etwa 34 Stunden nur etwas mehr als eine Stunde Pause gemacht hatte. Laut der Polizei Stadtsteinach hätte der Fahrer aber mindestens neun Stunden pausieren müssen. Der Fahrer und die Spedition erhalten eine empfindliche Geldbuße im vierstelligen Euro-Bereich.

Auch weitere Lkw-Fahrer musste die Polizei beanstanden. Einige hatten die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 60 Stundenkilometern auf Landstraßen überschritten. Der Spitzenreiter war fast 30 km/h zu schnell gewesen.

 

Autor

 

Bilder