Bayreuth (dpa/lby) - Die 28-Jährige liegt seit dem vergangenen Sonntag auf der Intensivstation des Klinikums. Sie befinde sich nach wie vor in einem stabilen künstlichen Koma, sagte der Leiter der Abteilung für Nierenheilkunde, Professor Harald Rupprecht, am Freitag der Nachrichtenagentur dpa. Ihre Laborwerte hätten sich zwar mittlerweile etwas gebessert. Ihre Nieren seien aber schwer geschädigt. Auch eine Schädigung des Gehirns könne grundsätzlich nicht ausgeschlossen werden, sagte Rupprecht. Die 28-Jährige hatte sich bei einem Aufenthalt in Norddeutschland mit dem Erreger infiziert.