Hof - "Ich fühle mich in keiner Weise unter Druck gesetzt, und schon gar nicht verängstigt", sagt Dr. Harald Fichtner am Sonntag im Gespräch mit unserer Zeitung. Da ist der Stein des Anstoßes bereits nur noch leicht verblichen zu sehen: Unbekannte hatten Freitagnacht vier Hakenkreuze an das Tor und die Seitenwand seiner Garage gesprüht. Einiges spricht dafür, dass sich der Hofer Oberbürgermeister als aktiver Streiter gegen Rechtsextremismus nun einreihen kann in die Liste derer, die schon von Rechten angegangen wurden. Allerdings ist derzeit noch nicht klar, ob die Schmierereien tatsächlich politisch motiviert waren.