Landkreis Kulmbach Die Nachfrage nach Schnelltests steigt

Wieder gefragt: Schnelltests. Foto: dpa

Seitdem die Schnelltests wieder kostenlos sind, wollen sich immer mehr Menschen testen lassen. Der Landkreis denkt über eine Erweiterung der Testkapazitäten nach.

Kulmbach - Die Nachfrage nach den nun wieder kostenlosen Schnelltests ist so groß, dass das Testzentrum des Landkreises Kulmbach nun darüber nachdenkt, wieder eine zweite Teststrecke aufzubauen. Am Samstag, dem ersten Tag, an dem wieder jeder einen kostenlosen Test machen lassen konnte, waren in der Abstrichstelle des Landkreises in der Kulmbacher Flessastraße bereits 60 Bürger zum Testen erschienen, am Sonntag waren es schon mehr als 100. Am Montag musste die Abstrichstelle eine Stunde länger offen bleiben, um die große Nachfrage auch bedienen zu können, berichtet Oliver Hempfling, Chef des Krisenstabs am Landratsamt.

Bis zum 10. Oktober hatte das BRK in Kulmbach und zuvor auch an weiteren Stellen im Landkreis regelmäßig Schnelltests angeboten. Doch diese Infrastruktur wurde durch die Abschaffung der kostenlosen Testmöglichkeiten weitgehend zerschlagen. Mitarbeiter des BRK sind weiterhin in der Flessastraße tätig. Dort betreiben die Rotkreuzler die Abstrichstelle im Auftrag des Landkreises.

Die Kapazität war aber in den vergangenen Wochen nur noch darauf ausgelegt, die wenigen noch kostenfreien Tests abzunehmen. Jetzt steigt die Nachfrage wieder deutlich. Das heißt, auch das Angebot muss wieder erweitert werden. Wie Oliver Hempfling sagt, können Schnelltests weiterhin bei Apotheken und auch an einigen privatwirtschaftlichen Stellen gemacht werden.

In Kulmbach sind die Stern-Apotheke, die Apotheke im Fritz und das Sanitätshaus Barkhofen als Teststellen ausgewiesen. Im Landkreis bieten die Main-Apotheke in Himmelkron und die Frankenwald-Apotheke Stadtsteinach Tests an. Außerdem hat sich auch die Tierheilpraxis Stadtsteinach für die Abnahme der Tests qualifizieren lassen.

Autor

 

Bilder