Landkreis Kulmbach Impfaktion für junge Leute im Showtruck

Im Showtruck der Verkehrsakademie sind die Kulmbacher am Samstag zum Impfen auf dem Marktplatz eingeladen. Foto: / Privat

Am kommenden Samstag richtet sich eine weitere Sonderimpfaktion vor allem an junge Leute. Wer mitmacht, kann eine Führerscheinausbildung im Wert von bis zu 1700 Euro gewinnen.

Kulmbach - „Aktuell sind die besonders Leidtragenden dieser Pandemie unsere jungen Leute“, sagt der Kulmbacher Unternehmer Michael Möschel. Er will seinen Teil dazu beitragen, dass bei einer vierten Pandemie-Welle im Herbst die Schulen offenbleiben können. Deshalb hat sich Möschel entschlossen, nicht nur den Showtruck seiner Verkehrsakademie für eine weitere Sonderimpfaktion des Landkreises zu Verfügung zu stellen. Aus eigener Tasche stiftet er bis zu 1700 Euro für eine Führerscheinausbildung bei der VI Verkehrsinstitut Bayern GmbH. Sofern Corona es zulässt, will Möschel abschließend im Oktober alle Geimpften und Genesen zudem zu einer Party einladen. Der Landkreis hat das Angebot dankbar angenommen. Weil die Impfbereitschaft in den vergangenen Wochen deutlich nachgelassen hat, habe auch die Staatsregierung inzwischen empfohlen, dass sich die Regionen Kooperationspartner suchen, um die Corona-Impfung attraktiver zu machen und damit jene gewinnen, die momentan noch zögern oder die wegen der derzeit niedrigen Inzidenzen meinen, die Impfung sei gerade nicht so wichtig. Hauptzielgruppe sind junge Leute zwischen 15 und 25 Jahren, aber auch die Älteren können sich natürlich weiterhin impfen lassen, auch wenn sie nicht an der Verlosung teilnehmen .

Am Samstag, 31. Juli, startet der Landkreis Kulmbach nun seine Ferienimpfaktion. Von 16 Uhr bis 20 Uhr besteht dann die Möglichkeit, sich am Marktplatz in Kulmbach im Eventtruck impfen zu lassen. Doch auch wenn der Truck dann nicht mehr zur Verfügung steht: Die Aktion läuft bis zum 31. August. Ziel ist es, die Ferienzeit zu nutzen, um für den anstehenden „heißen Herbst“ möglichst vielen jungen Menschen zu einem vollständigen Impfschutz zu verhelfen, heißt es dazu aus dem Landratsamt. An der Gutscheinverlosung nimmt jeder teil, der sich in diesen vier Wochen am Samstag auf dem Marktplatz in Kulmbach, im Impfzentrum oder bei einer möglichen weiteren Sonderaktion impfen lässt, zwischen 15 und 25 Jahre alt ist und bis spätestens 12. Oktober seine zweite Impfung erhalten hat.

„Wir leben gerade in einer Zeit, wo Millionen geimpfter Eltern mit Millionen ungeimpfter Jugendlicher in Urlaub fahren. Da müssen wir verhindern, im Herbst in eine weitere Katastrophe zu schlittern“, macht Möschel seine Motivation deutlich. „Wir können unglaublich stolz sein auf die Generation der jungen Menschen in unserem Land. Sie haben in den letzten eineinhalb Jahren weitgehend klaglos extreme Einschränkungen hingenommen, haben Schulabschlüsse hingelegt die teilweise noch besser waren als ohne Pandemie. Jetzt ist es unsere Aufgabe, diesen jungen Menschen ihre Jugend wieder zurückzugeben. Deshalb unterstütze ich die Impfkampagne im Landkreis und freue mich, gemeinsam mit den Verantwortlichen des Impfzentrums diese Aktion auf die Beine zu stellen.“

Möschels Sorge ist groß, dass es im Herbst wieder keinen richtigen Unterricht geben könnte, sollten die Corona-Zahlen drastisch steigen. Man könne niemanden zur Impfung zwingen, aber Anreize könne man geben, sagt er. „Deswegen will ich zur Unterstützung beitragen, damit wir bis zum Schulbeginn möglichst viele Erst- oder vielleicht schon zweitgeimpfte junge Menschen in unserem Landkreis haben.“ Für Möschel ist klar: „Der Weg zu einem normalen Leben führt ausschließlich über die Impfung. Ich will mithelfen, so viele wie möglichst zu überzeugen, notfalls auch nur zu überreden.“ Der Gutschein für die Fahrausbildung soll im Oktober verlost werden. Ende Oktober soll die Party stattfinden, wenn die Pandemie das zulässt.

„Um die Impfkampagne weiter vorantreiben zu können, ist die Unterstützung durch Kooperationspartner von hoher Bedeutung“, ergänzt Landrat Klaus Peter Söllner. „Wir begrüßen die Initiative von Michael Möschel daher sehr und unterstützen sie selbstverständlich gerne.“ In den vergangenen Wochen hatten bereits weitere Unternehmen und Verbände Impfaktionen des Landkreises unterstützt. „Das ist mehr als verständlich, denn viele Wirtschaftsbereiche sorgen sich mit Blick auf den Herbst vor einem weiteren Lockdown“, sagt Söllner. Impfen sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Nur durch eine möglichst hohe Immunisierungsquote könne man verhindern, dass es im Herbst wieder zu Beschränkungen komme. „Wir sind im Landkreis zwar auf einem guten Weg. Bis zu einer Impfquote von 80 Prozent fehlen aber noch mehr als 30 000 Impfungen. Wir wollen alles daransetzen, diese so schnell wie möglich durchzuführen. Jede Unterstützung von Partnern ist dabei willkommen.“

Auch Oliver Hempfling, Leiter des Krisenstabs am Landratsamt, unterstreicht nochmals die Wichtigkeit, sich impfen zu lassen. Dass sich nun mehr und mehr auch Unternehmen engagieren, die Impfquoten zu erhöhen, sei nachvollziehbar. „Natürlich ist auch in den Firmen die Sorge groß, dass mangels ausreichender Impfungen im Herbst möglicherweise Betriebe stillstehen.“ Der Kulmbacher Marktplatz biete sich am Samstag an, weil in der Oberen Stadt an diesem Tag wieder zahlreiche junge Menschen sein werden. „Wir hoffen, dass unser Angebot am Samstag auch in Anspruch genommen wird.“

Autor

 

Bilder