Landkreis Kulmbach Inzidenz bleibt bei Wert von 131,6

red
18 positive Corona-Tests wurden am Freitag im Landkreis Kulmbach bestätigt. Foto: picture alliance/dpa/Marijan Murat

Auch wenn die Wert in Kulmbach im Vergleich von vor wenigen Wochen sehr niedrig liegen, warnt Landrat Söllner: Das werde sich wohl wieder ändern.

Die Inzidenz im Landkreis Kulmbach hat sich im Vergleich zum Donnerstag nicht verändert. Am Freitag wurden im Landkreis Kulmbach weitere 18 Coronavirus-Fälle bestätigt, teilt das Landratsamt mit. Von den aktuellen Corona-Fällen fallen 94 in die vergangenen sieben Tage. Der 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100 000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach bleibt damit nach Behördenangaben konstant bei 131,6.

Mit diesem Inzidenzwert rangiert der Landkreis Kulmbach aktuell im bayern- sowie im bundesweiten Vergleich auf den hinteren Plätzen. „Nach dem - im deutschlandweiten Vergleich - negativen Spitzenplatz, den der Landkreis noch Mitte August belegte, ist dies nun eine gute Entwicklung“, erklärt Landrat Klaus Peter Söllner. Er weist vorsorglich darauf hin, dass die Gefahr eines erneuten Anstieges weiterhin gegeben ist.

Am Kulmbacher Klinikum war die Corona-Station in den vergangenen Tagen leer gestanden. Jetzt wird dort wieder ein Patient stationär behandelt, der seinen Wohnsitz außerhalb des Landkreises hat.

Die Infektionsrate im Landkreis Kulmbach hat nach den hohen Fallzahlender vergangenen Wochen einen deutlichen Sprung nach oben gemacht und liegt jetzt bei knapp 50 Prozent. Das bedeutet aber nicht, dass tatsächlich schon jeder zweite Kulmbacher schon Corona hatte. Etliche Menschen haben sich mehrfach infiziert.

 

Bilder