Leichtathletik Drei Starterinnen – drei Titel!

Jürgen Grießhammer
Fünf Goldmedaillen brachten Alicia Hermer, Maresa Perner und Annemarie Reidel von den nordbayerischen ­Mehrkampfmeisterschaften aus Oberasbach mit. Foto: Jürgen Grießhammer

Die Leichtathletinnen der LG Fichtelgebirge räumen bei den Nordbayerischen im Mehrkampf richtig ab. Fünf mal Gold bringen sie aus Oberasbach mit nach Oberfranken.

Erfolgreicher konnte das Mehrkampfwochenende in Oberasbach bei Nürnberg für die Sportlerinnen der Leichtathletikgemeinschaft Fichtelgebirge kaum laufen. Maresa Perner, Alicia Hermer und die Siebenkampfmannschaft, zu der noch Annemarie Reidel gehört, holten sich den Sieg bei den nordbayerischen Meisterschaften.

Nachdem im Nürnberger Raum der Sturm am Freitag besonders schlimm gewütet hatte, legten sich die Veranstalter richtig ins Zeug, um das Stadion wieder für den Wettkampf tauglich zu machen. Mit Kehrmaschinen wurde noch die Bahn gefegt, als sich die Sportler schon für den Wettkampf vorbereiteten. Zwar kühl aber überwiegend sonnig zeigte sich dann aber das gesamte Wochenende.

Diese Bedingungen nutzten die drei jungen Fichtelgebirglerinnen, um einen tollen Wettkampf abzuliefern. Im Hochsprung sorgten alle drei für neue persönliche Bestleistungen. Annemarie Reidel mit 1,29 Meter, Maresa Perner (beide TV Wunsiedel) und Alicia Hermer (TG Höchstädt) mit 1,47 Meter. Dennoch lag man mit der Mannschaft zwei Punkte hinter Fürth.

Im Kugelstoßen steigerte sich Perner auf 9,66 Meter und Hermer auf 8,80 Meter, während Reidel mit 6,72 Meter knapp unter ihren Möglichkeiten blieb. Da Hermer damit die mit Abstand weiteste ihrer Altersklasse W 14 war und Perner nur knapp zurück auf Platz zwei in der W 15, übernahmen die junge Höchstädterin und die Mannschaft Platz Eins.

Nach der nächsten Disziplin, dem 80-Meter-Hürdenlauf, ging dann auch Perner in ihrer Altersklasse knapp in Führung. Mit 12,68 Sekunden lief sie Tagesbestzeit und verfehlte nur knapp ihre persönliche Bestleistung. Auch Hermer war in ihrer Altersklasse mit 13,22 Sekunden die Schnellste und baute ihre Führung damit aus. Reidel verlor in 16,02 Sekunden nur unwesentlich, sodass die Mannschaft vorne blieb.

Mit neuer Bestzeit von 13,46 Sekunden und der zweitbesten Zeit aller Teilnehmerinnen baute Perner ihren Vorsprung nach dem 100-Meter-Sprint auf immer noch knappe 15 Punkte aus, während Hermer mit 13,77 Sekunden etwas einbüßte. Die 14,63 Sekunden von Reidel reichten, um den Vorsprung der Mannschaft auf die Fürther Mädchen deutlich auszubauen und so konnte man mit beruhigendem Vorsprung dem zweiten Tag entgegen sehen.

Doch in der ersten Disziplin am Sonntag, dem Weitsprung, konnten alle drei nicht an ihre Leistungen anknüpfen. Am besten lief es noch die junge Höchstädterin mit 4,60 Metern. Die Führungen hatten jedoch weiter Bestand. Der Vorsprung der Mannschaft war weiterhin komfortabel, Hermer lag noch mit 42 Punkten vorn, Perner jedoch nur noch mit sechs Zählern.

Aber nun kam eine weitere Schokoladendisziplin der drei Fichtelgebirglerinnen, das Speerwerfen. Fantastische Würfe zeigte vor allem Hermer, die ihre Bestleistung zweimal verbesserte und mit 27,21 Meter die zweitbeste Weite aller unter 16-jährigen ablieferte. Auch die 26,73 Meter von Perner waren Bestleistung und nur wenig unter der ihren blieb Reidel mit 21,71 Metern.

Die Mannschaft führte nun nahezu uneinholbar mit 375 Punkten, aber die junge Tröstauerin konnte sich über 800 Meter nur fünf Sekunden Rückstand auf die Zweitplatzierte leisten, um die W 15 zu gewinnen, Hermer immerhin zehn Sekunden für die W 14. Doch beide ließen nichts mehr anbrennen. Hermer lag ständig vor ihren engsten Konkurrentinnen und lief in 2:47,17 Minuten als Vierte ins Ziel. Perner konnte in einem tollen Schlussspurt den Lauf der W 15 in 2:48,53 Minuten sogar gewinnen. Dank der beiden Einzelsiege gewann am Ende auch die Mannschaft. Annemarie Reidel wurde in der Einzelwertung Neunte.

Fünf Goldmedaillen waren mehr, als das Trainerteam Dieter Wendler und Markus Perner erhofft hatte. Vielleicht klapp es mit diesem Schwung auch mit Edelmetall bei den bayerischen Meisterschaften.

 

Bilder