Lichtenberg Kirche legt den Fokus auf Kinder

Sandra Hüttner
In der Lichtenberger Johanneskirche stellt Pfarrer Markus Hansen die Referentin für Arbeit mit Kindern, Sonja Mauer, vor. Die Kinder Mia, Jola und David freuen sich schon auf die neuen Projekte. Foto: /Hüttner

Sonja Mauer ist in den nächsten Monaten für die Kinder in der Lichtenberger Kirchengemeinde zuständig. Als erstes Projekt gibt es eine Reihe mit Adventsgeschichten.

Sonja Mauer ist seit Oktober in der evangelischen Kirchengemeinde Lichtenberg als Referentin zuständig für die Arbeit mit Kindern. In den vergangenen Wochen hat sich sich bereits einen Namen gemacht: Die Erzieherin und dreifache Mutter wirkte bereits an fünf Sonntagen bei den „Sundate Specials“ und bietet hier fetzige Kinderbetreuung. Als nächstes Projekt hat sie gemütlich-besinnliche Adventsgeschichten auf der Agenda stehen.

„Hierbei wollen wir uns in der Adventszeit an verschiedenen Orten in Lichtenberg treffen, um eine halbe Stunde lang bei winterlich-frischer Luft Weihnachtsstimmung tanken“, sagt Sonja Mauer. Kinder dürfen sich dabei jedes Mal auf eine Adventsgeschichte und eine kleine Überraschung freuen. „Die Geschichten werden von verschiedenen Lichtenbergern vorgelesen“, berichtet Maue. Auch der Bürgermeister will eine Geschichte übernehmen. Eingeladen ist jeder, besonders Kinder im Alter von vier bis zehn Jahren. „Das wird auch das Altersspektrum für alle weiteren Projekte sein“, erklärt Sonja Mauer.

Die Erzieherin hat in der Kirchengemeinde vorerst eine bis Ende Juli 2023 befristete Stelle. Sollte es die finanzielle Situation der Kirchengemeinde erlauben, wolle man die Arbeit mit Sonja Mauer aber auch darüber hinaus weiterführen, versichert Pfarrer Markus Hansen. Ihm und dem Kirchenvorstand sei es ein wichtiges Anliegen, Angebote für Kinder zu schaffen. „Sonja Mauer als Mutter und Erzieherin mit Berufserfahrung ist dazu prädestiniert, wohnt zudem mit ihrer Familie in Lichtenberg und kennt die Kinder hier und unsere Stadt.“

Angebote sollen nicht im regelmäßigen wöchentlichen Rhythmus stattfinden, dafür gibt es bereits die Jungschar in Bad Steben, sondern sich am Jahres- und Festkreislauf orientieren. „Mir schwebt beispielsweise das Einstudieren und Aufführen eines Mini-Musicals vor“, erzählt Sonja Mauer. Die einzelnen Veranstaltungen sollen für die Kinder mit allen Sinnen erlebbar sein. „Ich möchte, dass die Kinder die Geschichten nicht nur durch reines Zuhören erfahren, sondern diese kreativ miterleben und aktiv dabei sein können.“ Pfarrer Hansen betont, dass auch Kinder anderer Konfessionen und aus umliegenden Gemeinden eingeladen sind.

Für Sonja Mauer selbst steht als nächstes eine Studienwoche im Rahmen ihrer Ausbildung zur Gemeindepädagogin an. Für die gläubige Christin steht auch im Mittelpunkt ihrer Arbeit, den Kindern von Gottes Liebe zu erzählen und dass Kinder Kirche und Glauben positiv erleben. „Sie sollen spüren, dass sie wahrgenommen und gesehen werden.“

 

Bilder