Lions Club Selb Wandern durch sagenhafte Heimat

Silke Meier
Bei der Verlosung der Brotzeitplatte: das Team des Lions Clubs zusammen mit Schirmherr Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch neben Lions-Präsidentin Rosie Döhler und „Glücksfee“ Emma, Regina Pleiner, Gewinnerin der Brotzeitplatte, und Wanderwart Reinhard Lauterbach. Zweite von rechts ist Hanna Cordes, verantwortlich für die QR-Codes auf der kurzen Strecke. Foto: /Silke Meier

Der Wandertag des Lions Clubs „Selb an der Porzellanstraße“ erfreut sich ungebrochener Beliebtheit: 170 Teilnehmer gehen auf die drei Strecken.

„Der Wandertag war ein voller Erfolg und die Stimmung großartig!“ Das ist das Fazit von Reinhard Lauterbach und Hanna Cordes vom Lions Club „Selb an der Porzellanstraße“ nach dem mittlerweile 16. Wandertag am Sonntag. Start und Ziel waren wieder am Feuerwehrgerätehaus in Mittelweißenbach, rund 170 Teilnehmer ließen sich von den Regenschauern nicht abschrecken und gingen auf die drei Strecken.

Und es war – nach der Corona-Zwangspause – wieder alles gut vorbereitet. Reinhard Lauterbach, Wanderwart und Organisator, hatte die die sechs und zwölf Kilometer langen Strecken ausgeschildert, für die 16-Kilometer-Tour gab es eine Wegekarte. Streckenposten betreuten unterwegs die Wanderer.

Acht Stationen

Der Clou auf der kurzen Strecke waren acht QR-Codes. Hanna Cordes und ihre Enkeltochter sprachen eine Geschichte über einen Waldgeist ein. „Es ist eine Sage aus dem Fichtelgebirge mit pädagogisch wertvollem Hintergrund“, erzählte Cordes. Der Waldgeist ist ein Menschen- und Naturfreund und vergisst dabei, für sich selbst Vorräte anzulegen. Das Mädchen teilt mit dem Waldgeist Blaubeeren und Haselnüsse und findet dafür Goldstücke im Korb. Die Geschichte, die an acht Stationen mit dem Smartphone zu hören war, birgt inhaltlich die Themen Naturschutz und den Gedanken des miteinander Teilens. 30-Mal wurde der QR-Code abgerufen. „Wir freuen uns natürlich, dass die QR-Code-Wanderung gut angenommen wurde“, freute sich Cordes. Für das fertig ausgefüllte Rätsel und den richtigen Lösungssatz „Selber Lions sind spitze“ gab es am Ziel in Mittelweißenbach ein kleines Präsent.

Die Wanderer konnten sich auch über weitere Schätze der Natur freuen, zumindest fanden einige eine ganze Menge Steinpilze am Wegesrand. Nach der Wanderung stärkten sich die Teilnehmer am Gerätehaus mit Brotzeiten, Eintopf, Kaffee, selbst gebackenen Torten und Kuchen und Getränken.

Dank des OB

Die richtige Startnummer hatte Regina Pleiner. Sie gewann die Brotzeitplatte, die ihr Lions-Präsidentin Rosi Döhler überreichte. Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch, der wieder die Schirmherrschaft übernommen hatte, dankte dem „tollen Team“ der Selber Lions, die mit dem Wandertag nah an der Bürgerschaft seien. Pötzsch dankte Wanderwart Reinhard Lauterbach, den Streckenposten und ausdrücklich Hanna Cordes für Idee und Durchführung der QR-Codes. „Ihr seid ein Gewinn für die Stadt Selb“, betonte Pötzsch. Der gesamte Erlös aus Speisen und Getränken geht erneut an soziale und karitative Projekte in der Region.

 

Bilder