Marktgemeinderat Thierstein sagt Wiesenfest ab

Das Thiersteiner Wiesenfest wird auch in diesem Jahr ausfallen müssen. Foto: Gerd Pöhlmann

Es wird auch heuer keinen Rummel unterhalb der Burg geben. Für andere Veranstaltungen besteht aber noch Hoffnung. Und ein Anbau soll die Kita Spatzennest erweitern.

Thierstein - Die Entscheidung war abzusehen: Die Marktgemeinde Thierstein sagt das Wiesenfest ab. „Wir sehen keine Chance, das Wiesenfest 2021 durchzuführen, da die Hygieneauflagen nicht ohne Weiteres umzusetzen sind“, gab Bürgermeister Thomas Schobert in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats bekannt.

Eine Lösung sei allerdings für die Veranstaltungen im Rahmen des „Burgsommers“ gefunden worden: Diese sollen auf dem Gelände des Sportzentrums stattfinden. Aus Platzgründen müssten jedoch das Konzert mit den Hofer Symphonikern und der Thiersteiner Heimatabend abgesagt werden (die Frankenpost berichtete). In diesem Zusammenhang informierte Stefan Schieweck, dass die Feuerwehr das Besenbrennen abgesagt hat.

Mobile Geräte für Sitzungen

Da nicht alle Gemeinderäte über mobile Endgeräte verfügten, die während der Sitzungen Zugriff auf die Unterlagen erlauben, sei es auch im Hinblick auf hybride Sitzungen sinnvoll, über eine Anschaffung von Tablets für Teile des Gemeinderates nachzudenken, sagte Bürgermeister Thomas Schobert. Christopher Michael vertrat die Auffassung, dass eigentlich jeder Gemeinderat privat über ein entsprechendes Geräte verfügen müsse. Er hielt eine Anschaffung über die Gemeinde daher für widersinnig. Der Bürgermeister versicherte, dass nur so viele Tablets angeschafft würden, wie unbedingt gebraucht werden. Bei der anschließenden Abfrage meldeten sich sieben Räte. Daraufhin beschloss der Gemeinderat mit einer Gegenstimme, dass Bürgermeister Schobert für die Anschaffung der Geräte drei Angebote einholen solle und den Auftrag für den Kauf der sieben Tablets an den günstigsten Anbieter vergeben solle.

Kirche zieht sich zurück

Das Gemeindeoberhaupt informierte auch über eine Sitzung des Kindergartenausschusses, bei der sich die Notwendigkeit eines Kindergartenanbaus ergeben hatte. „Die Planungen dafür müssen heuer noch dem Landratsamt vorgelegt werden“, sagte Schobert. Außerdem habe sich bei der Sitzung herauskristallisiert, dass sich die evangelische Kirche wohl künftig aus der Trägerschaft des Kindergartens Spatzennest zurückziehen werde. Bürgermeister Schobert teilte mit, dass die Verantwortlichen deshalb mit der Gemeinde Höchstädt im Gespräch seien, um für die Kindertagesstätten eventuell einen Zweckverband, ähnlich wie für die Schulen, zu gründen.

Förderung durch Brücken-Allianz

Zweiter Bürgermeister Alexander Dietrich informierte darüber, dass der Förderantrag bei der Brücken-Allianz Bayern-Böhmen für den Umbau des Feuerwehrautos als Schulungs- und Erlebnismobil für Kinder und Jugendliche genehmigt worden sei. Man erhalte dank des Engagements von Sabine Ehm nun eine Förderung von 80 Prozent.

43 Jahre, vier Bürgermeister und 233 Sitzungen
Mit der April-Sitzung des Thiersteiner Gemeinderates ging auch eine Ära zu Ende: Denn Edeltraud Platzer, die in insgesamt 233 Sitzungen, erstmals am 22. Juni 1979, Protokoll geführt hatte, geht ab Mai in ihren wohlverdienten Ruhestand. Bürgermeister Thomas Schobert bescheinigte Edeltraud Platzer, dass sie die vier Bürgermeister für die sie während ihrer 43-jährigen Dienstzeit tätig gewesen sei, zielsicher durch ihr Amt geleitet habe. „Du warst immer eine loyale Vertrauensperson, auf die sich jeder Bürgermeister verlassen konnte und wirst nun eine große Lücke hinterlassen“, betonte Bürgermeister Thomas Schobert. „Mein Herz hängt an Thierstein, denn das ist meine Heimat, für die ich das alles gerne gemacht habe“, bedankte sich Edeltraud Platzer für das Lob, die guten Wünsche, den Blumenstrauß und den Präsentkorb zu ihrem bevorstehenden Ruhestand.
 

Bilder