Marktredwitz Entspanntes Bummeln und Genießen

Josef Rosner

Die „Lange Nacht“ am Samstag in Marktredwitz kommt gut an. Die Gäste freuen sich über das Rahmenprogramm, die Geschäfte über die Resonanz.

Marktredwitz hat seinen Ruf als Einkaufsstadt der Region am Samstag wieder unter Beweis gestellt: Nach der erzwungenen Corona-Pause fand wieder die „Lange Nacht“ statt. Zwar war der Beginn etwas zögerlich, doch im Laufe des Nachmittags und des Abends wurden immer mehr Besucher in den Geschäften und in der ganzen Innenstadt gezählt. Zwar regnete es mitunter etwas, was der Stimmung aber keinen Abbruch tat. Erleben, genießen und einkaufen, kurz: Die ganze Vielfalt der Einkaufsstadt war bis Mitternacht spürbar.

Die Firma „Lederkäs“ hatte die Innenstadt mit 35 Leuchtskulpturen attraktiv herausgeputzt. Angeleuchtet wurden zudem die alte Stadtmauer und der alte Stadtturm. Allein dieser Anblick war einen Spaziergang durch die Innenstadt wert. Auch musikalisch konnte sich das Programm sehen lassen: Im Modehaus Frey sorgte DJ „Project MUD“, der dazu eigens aus Regensburg angereist war, für Club-Sound und ausgelassene Stimmung. Im Kösseine-Einkaufszentrum (KEC) sorgte ein Trio für musikalische Unterhaltung, wobei die Gäste dort auch das Tanzbein schwangen. Wegen der Regenschauer zog sich das Quintett „Jazz live“ ins Innere des Weltladens zurück und unterhielt die Passanten dort mit „Just for Fun“.

Sehenswert war auch die Modelleisenbahnausstellung vor dem Historischen Rathaus. Sportlich ging es in der Sportabteilung beim Frey zu. Dort zeigten Mitglieder von „Aktiv Squash & Fitness“ ihr Können beim Poledance und mit einem „Jumping-Fitness-Auftritt“. Blickfang im KEC waren daneben zwei beleuchtete Stelzenläufer, die ihre Späße mit den Einkäufern und den Kindern machten.

In den verschiedenen Bars in den Geschäften gab es zum Einkaufsbummel leckere Getränke, Sekt und Cocktails. Frey-Hausleiter Tobias Kastner zeigte sich in einer ersten Stellungnahme sehr zufrieden: „Wir haben beste Stimmung, gute Frequenz, die Leute interessieren sich für Mode.“

Innenstadtkoordinatorin Theresa Grüner und Sebastian Macht, Vorsitzender des Stadtmarketingvereins „MAKnetisch“, freuten sich, dass dieses Event nach drei Jahren Pause endlich wieder stattfinden konnte. „Einkaufen bis Mitternacht, bummeln, flanieren und shoppen nach Herzenslust – das kommt an.“ Und für Macht hat „die Einkaufsstadt Marktredwitz zur Langen Nacht erneut eine bunte und farbenfrohe Visitenkarte abgegeben“. Auch das nicht gerade berauschende Wetter hielt die zahlreichen Besucher aus der gesamten Region nicht davon ab, in den Geschäften einzukaufen, die Feuershows der Künstlerin Tatjana zu erleben oder dem Vertikaltuchkünstler Christain Fehn begeistert zu applaudieren. „Die vielen bunten Lichtinstallationen haben erneut zur ganz besonderen Atmosphäre der Langen Nacht beigetragen und wurden reihenweise für Selfies und Fotos genutzt“, beobachtete Theresa Grüner bei der Langen Nacht.

Macht und Grüner dankten allen, die zum Gelingen der Langen Nacht 2022 beigetragen haben. „Wenn alle an einem Strang ziehen – Händler, KEC und Stadt Marktredwitz – dann ist das gut für unsere Innenstadt.“ Und natürlich soll es im kommenden Jahr weitergehen: „Wir freuen uns jedenfalls schon auf die nächste Lange Nacht am 9. September 2023.“

Das einzig Bedauerliche an der langen Einkaufsnacht war, dass die Gastronomie in der Innenstadt, bis auf wenige Ausnahmen, geschlossen hatte. So spielte sich naturgemäß das meiste Leben im Inneren der Geschäfte ab.

 

Bilder