Marktredwitz und Brand Einschreibung für die Grundschulen

Für viele Kinder wird der Schulweg ab September tägliche Routine. Foto: /Robert Michael

In Marktredwitz und Brand können Eltern ihre Kinder in drei beziehungsweise vier Wochen anmelden. Dabei gibt es viel zu beachten.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Für die Grundschulen Marktredwitz und Brand steht bald die Schuleinschreibung an. Die Eltern werden von der Schule per Brief dazu eingeladen. Zu beachten ist dabei laut einer Mitteilung, dass der genaue zeitliche Termin auf der persönlichen Einladung eingehalten werden soll, da die künftigen Schulkinder zur Abklärung der Schulfähigkeit an einem Unterrichtsspiel (Screening) teilnehmen.

Für die Grundschule Marktredwitz findet die Einschreibung am Mittwoch, 6. März, von 12 bis 17 Uhr im Schulhaus der Grundschule, Bauerstraße 4 bis 6, statt. Für die Grundschule Brand findet die Einschreibung am Mittwoch, 28. Februar, von 12 bis 15 Uhr im Schulhaus Brand, Fridauer Straße 36, statt.

Welches Kind ist schulpflichtig?

Schulpflichtig sind alle Kinder, die in der Zeit vom 1. Oktober 2017 bis 20. Juni 2018 geboren wurden. Kinder, die vom 1. Juli 2018 bis 30. September 2018 geboren wurden, befinden sich im „Einschulungskorridor“. Diese Kinder müssen an der Schuleinschreibung teilnehmen, die Eltern können nach einer Beratung jedoch entscheiden, ob ihr Kind gleich oder erst ein Jahr später eingeschult wird. Weiterhin sind alle „Korridorkinder“ schulpflichtig, die im Schuljahr 2023/24 nicht eingeschult wurden (Geburtszeitraum vom 1. Juli 2017 bis 30. September 2017).

Kinder, die vom 1. Oktober 2018 bis 31. Dezember 2018 geboren wurden, können auf Antrag der Eltern schulpflichtig werden. Eine Prüfung der Schulfähigkeit wird nur im Zweifelsfall durchgeführt. Die ab 1. Januar 2019 geborenen Kinder können ebenfalls auf Antrag als schulpflichtige Schüler aufgenommen werden. Allerdings ist in diesem Fall ein schulpsychologisches Gutachten erforderlich.

Alle im Schuljahr 2023/24 zurückgestellten Kinder sind erneut anzumelden, der Zurückstellungsbescheid ist mit vorzulegen. Anzumelden sind auch die Kinder, die von ihren Erziehungsberechtigten aus besonderen Gründen für ein Jahr vom Schulbesuch zurückgestellt werden sollen.

Was braucht es zur Anmeldung?

Die Erziehungsberechtigten müssen persönlich mit ihrem Kind zur Anmeldung kommen. Vorzulegen sind die Geburtsurkunde (Familienstammbuch), der Sorgerechtsnachweis (bei getrennt lebenden/geschiedenen Eltern, sofern vorhanden), die Teilnahmebescheinigung des Kindes an der Früherkennungsuntersuchung U 9, die Teilnahmebescheinigung an der schulärztlichen Untersuchung im Kindergarten und der ausgefüllte Fragebogen der Schule.

Behinderte Kinder können von den Erziehungsberechtigten statt an der Grundschule unmittelbar an einer für das Kind geeigneten Schule angemeldet werden.

Die Schulleitung gibt gerne weitere Auskunft über die Schulanmeldung. Zudem stehen wichtige Informationen zur Einschulung auch auf der Homepage der Grundschulen unter www.grundschule.marktredwitz.de.

Autor

Bilder