Marktredwitz – Zum Nikolaustag gab es für drei Zugreisende keine Geschenke von den Marktredwitzer Schleierfahndern – hier war eher Knecht Ruprecht gefragt. Gleich drei Fahrgäste im Nachmittags-Zug zwischen Hof und Marktredwitz entpuppten sich als Drogenkonsumenten. Bei der Kontrolle eines 32-jährigen Hofers wurde in dessen Rucksack eine geringe Menge Marihuana aufgefunden. Auch zwei Freunde aus Fürstenwalde frönten einem gemeinsamen „Hobby“. Der ältere der beiden, ein 23-Jähriger, hatte seinen Rauchbedarf – einen kleinen Brocken Haschisch und eine geringe Menge Marihuana – in einem Bonbon-Döschen versteckt. Der 20-Jährige hatte eine Plastikkapsel mit einer geringen Menge Amphetamin, einen vier Gramm schweren Haschischbrocken sowie einen frisch gedrehten Joint in seinem Rucksack. Alle drei mussten ihre verbotenen Genussmittel abliefern und wurden angezeigt.