Talkshow im ZDF Das waren die Gäste bei Markus Lanz

Michael Bosch
Markus Lanz talkt von Dienstag bis Donnerstag im ZDF. Foto: Markus Hertrich/ZDF/dpa

Markus Lanz empfängt von Dienstag bis Donnerstag verschiedene Gäste in seiner Talkshow. Wer heute mit dabei ist.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

In seiner gleichnamigen Talkshow diskutierte Markus Lanz am Donnerstagabend mit seinen Gästen zu später Stunde unter anderem über die Cannabis-Legalisierung in Deutschland und die Zukunft der medizinische Versorgung hierzulande. Ein weiteres Thema: der Mangel an Kinderärzten. 

Das waren die Themen und Gäste am 8. Februar um 23:00 Uhr im ZDF:

  • Karl Lauterbach, SPD-Politiker - Der Bundesgesundheitsminister nimmt Stellung zur geplanten Cannabis-Legalisierung, seinen Konzepten für die Krankenhausreform und zur Zukunft der Medizinforschung in Deutschland.
  • Melanie Amann, Journalistin - Die stellvertretende „Spiegel“-Chefredakteurin erläutert ihre Kritik am Cannabis-Gesetz. Zudem analysiert sie, wie Lauterbach seine medizinische Expertise in politisches Handeln umsetzt.
  • Felix Nensa, Radiologe - Der Professor vom Uniklinikum Essen ist Experte für Künstliche Intelligenz in der Medizin. Über das Potenzial der KI sagt er: „Die nächsten zehn Jahre werden wild – danach wird es verrückt!“
  • Tanja Brunnert, Kinderärztin - Die Sprecherin des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzt*innen spricht über die Folgen des Kinderarztmangels und berichtet aus dem Alltag in ihrer Göttinger Praxis.

ZDF-Mediathek: Lanz gestern

Hintergrund: Jeder Zweite ist einer Umfrage zufolge für die geplante Legalisierung von Cannabis. 50 Prozent befürworten die Pläne des Gesundheitsministeriums, wie eine Umfrage des Instituts Norstat für das Magazin "Playboy" laut Mitteilung vom Dienstag ergab. 33 Prozent sind dagegen, 17 Prozent sind unentschlossen. Obwohl viele die geplante Legalisierung befürworten, kritisierten die Befragten die Art und Weise der Umsetzung. Dazu zählt das Risiko von Psychosen, die nach 68 Prozent der Befragten bei einer nicht abgeschlossenen Entwicklung des Gehirns besonders hoch ist. Fast die Hälfte sprach sich für eine Legalisierung ab 25 Jahren aus. 54 Prozent halten Cannabis für eine Einstiegsdroge, und 38 Prozent halten das Kiffen für schädlicher als Alkoholkonsum. 17 Prozent gaben an, schon mal gekifft zu haben. 43 Prozent sind deshalb für die Legalisierung, weil der Konsum mittlerweile so gesellschaftsfähig sei wie das Trinken von Alkohol. Das am häufigsten genannte Argument für eine Legalisierung war die Annahme einer Eindämmung des Schwarzmarkts. 55 Prozent sehen die damit einhergehenden Risiken als gemindert an. Jedoch glauben 27 Prozent nicht an diesen Effekt.

Die geplante Legalisierung von Cannabis in Deutschland soll am 1. April in Kraft treten. Die Neuregelung sieht vor, den Bezug von Cannabis in begrenztem Umfang - maximal 25 Gramm pro Tag - über nicht kommerzielle Vereine zu ermöglichen. Für Jugendliche unter 18 Jahren wird der Besitz und Konsum von Cannabis weiterhin verboten bleiben. Im Eigenanbau sollen bis zu drei Pflanzen erlaubt sein. Für die Erhebung wurden 1030 Menschen befragt.
 

Seit 2008 wird die Talkshow von Markus Lanz im ZDF ausgestrahlt. Die Sendung des gebürtigen Südtirolers wird von Dienstag bis Donnerstag in einem Hamburger Fernsehstudio aufgezeichnet und am späten Abend im ZDF ausgestrahlt – oft zeitversetzt, manchmal auch live. Die Sendezeit liegt meist bei 23.15 Uhr - kann aber je nach Rahmenprogramm auch variieren. Die Lanz-Videos sind in der Mediathek des ZDF abrufbar.

Bilder