Mickie Krause in Namibia Schlagersänger gibt Benefizkonzert in der Wüste

Mickie Krause hat in Afrika an einem Benefizkonzert teilgenommen. Foto: imago images/Chris Emil Janßen

Die Schlagersänger Mickie Krause und Peter Wackel sind in der Wüste von Namibia für einen guten Zweck aufgetreten. Der Erlös soll in den Bau einer Schule fließen.

Windhuk/Johannesburg - Unter dem Motto „Stars under African skies“ ist der deutsche Schlagersänger Mickie Krause (50) bei einem Benefizkonzert in der namibischen Wüste aufgetreten. Wegen der auch in Namibia geltenden strengen Corona-Restriktionen durften statt 400 Menschen nur 50 auf einer Lodge dabei sein. Der Schlagerstar mit den wuscheligen Haaren trat gemeinsam mit Sänger Peter Wackel auf und wird an diesem Samstag noch zwei weitere Konzerte geben. Der Erlös soll in den Bau einer Schule für das Volk der Himba fließen - Krause ist Botschafter der Initiative „Fly & Help“ der Reiner-Meutsch-Stiftung.

„Wir werden am Sonntag zu den Himbas fliegen, wo zwei Schulen eröffnet werden“, sagte der Sänger nach dem Konzert, das wegen der Corona-Restriktionen eines seiner ersten seit Langem war. „Das war ein tolles Event, hier passte alles“, meinte er später und betonte: „Das hat wirklich gut getan“. Die Stimmung sei gut gewesen, und das Publikum sei beim Mitsingen sehr textsicher gewesen. Er habe aber wegen der allgemeinen Corona-Restriktionen bis zur letzten Sekunde eine Absage befürchtet, sagte Krause, der nach eigenen Angaben erstmals in Namibia war. Er habe mit dem Benefizkonzert „ein Zeichen setzen“ wollen, da er fest an den Wert der Bildung glaube.

 

Autor

 

Bilder