Motocross-WM Guter Saisonstart für Simon Längenfelder

Simon Längenfelder auf seiner Gas Gas. Foto: /Dirt Nation

Am Sonntag stand das erste Rennen der MX2-WM in Russland auf dem Programm. Der Regnitzlosauer Simon Längenfelder erwischte zunächst keinen guten Start.

Orlyonok - Für einen Ausflug zum Schwarzen Meer war dann trotz des straffen Programms noch Zeit: Simon Längenfelder hat am Wochenende seine drei Tage im Süden Russlands aber nicht nur dazu genutzt, am Strand eine Runde zu laufen, sondern war auch sportlich erfolgreich: Beim Auftakt der Motocross-Weltmeisterschaft (MX2) holte der Regnitzlosauer einen Platz in den Top-10. Der 17-jährige Gas-Gas-Fahrer wurde Neunter. „Da alle Fahrer der Serie mit dabei waren, bin ich sehr zufrieden“, sagt er nach seiner Landung zurück in Deutschland am Montag. Dabei sah es im ersten Lauf noch gar nicht danach aus, als ob es so ein guter Tag werden würde: „Es lief nicht so gut“, sagt er. „Ich habe keinen guten Start erwischt.“ Er kämpfte sich aber trotzdem noch in die Top-20 und wurde Zwölfter. Der zweite Lauf verlief umso besser: „Ich habe einen übel guten Start hingelegt“, blickt er zurück. Danach fiel er zwar noch einige Plätze zurück, wurde am Ende aber Achter, was den neunten Platz in der Gesamtwertung bedeutete.

Nicht so einen guten Tag wie Längenfelder erwischte seine Teamkollege Isak Gifting. Er war schon im ersten Lauf in einen Crash verwickelt, als er in der Flugphase mit einem anderen Fahrer kollidierte. Beim Aufstehen nach dem Crash wurde er von einem nachfolgenden Fahrer am Kopf getroffen. Der Schwede blieb aber von einer schweren Verletzung verschont. msc

Autor

 

Bilder