Münchberg Kunst drinnen und draußen

red
Eine Serie „Corona-Bilder“ von Lutz-Benno Kracke entstand im Jahr 2021. Der Arbeitskreis Kunst der Stadtjugend Münchberg widmet ihm eine Ausstellung, zusammen mit Werken von Udo Rödel uns Konrad Zander. Foto: privat

Der Münchberger Arbeitskreis Kunst lädt ein zur nächsten Ausstellungseröffnung am 14. Mai. Und es gibt mehrere Workshops im Jubiläumsjahr sowie weitere Ausstellungen.

In diesem Jahr 2022 ballen sich in Sachen Kunst in Münchberg gerade zu die Jubiläen: Seit 50 Jahren gibt es den Arbeitskreis Kunst der Stadtjugend Münchberg und seit 40 Jahren das Bürgerzentrum Münchberg, seit 30 Jahren finden Workshops zu Kunst-Themen statt, und seit 20 Jahren gibt es die Junge Kunstschule. Für dieses Jahr hat das Arbeitskreis-Kunst-Team mit Udo Rödel, Jutta Wunderlich, Beate Haarbauer, Angelika Papke, Siegfried Hirschmann, Sebastian Waßmann und Jonas Hornung wieder eine umfangreiche Planung auf die Beine gestellt.

Die kommende Ausstellung ist quasi eine doppelte: Die Parallel-Ausstellung trägt den Titel „Kunst von Münchberg bis Autengrün“. Die Eröffnung findet statt am Samstag, 14. Mai, um 19 Uhr im Bürgerzentrum Münchberg, Bürgermeister-Specht-Platz 3. Zu sehen sind Bilder, Skulpturen und Objekte von Lutz-Benno Kracke, Konrad Zander und Udo Rödel. Parallel zur Ausstellung „Lutz“ im Bürgerzentrum gibt es die Ausstellung „Kunst im Freiraum“ in Feld, Wiese und Scheune im Oberkotzauer Ortsteil Autengrün, Pfaffengrüner Straße 3. Am Samstag, 14. Mai, und am Sonntag, 15. Mai, findet jeweils in Autengrün ein Frühschoppen statt, jeweils von 11 bis 17 Uhr. Lutz Benno Kracke aus Drossenfeld hat im eigenen Architektur- und Ingenieurbüro Krankenhäuser geplant. Und er hat Kunst organisiert: Kracke war sieben Jahre lang Vorsitzender des Vereins „focus europa“ in Drossenfeld. Zu seinen Bildern heißt es in der Ankündigung: „Die Bilder leben von der Farbe. Sie wird ausprobiert, zu- und aneinandergesetzt, als Fläche, Streifen, Linien, Kreise und Quadrate. Die Farbe scheint sich selbst genug zu sein. Sie braucht keine Motive. Sie ist Tiefe und Perspektive nach innen.“

Udo Rödel aus Münchberg, Initiator der „Galerie im Bürgerzentrum“ und Gründer der „Jungen Kunstschule im Landkreis Hof“, ist mit Skulpturen vertreten, ebenso Konrad Zander aus Berlin: Zander hat als Architekt in der Berliner Senatsbauverwaltung gearbeitet; seit Mitte der 1960er-Jahre malt er, fertigt Installationen und Eisenskulpturen an.

Die Parallel-Ausstellung läuft bis zum 12. Juni, geöffnet jeweils von Dienstag bis Freitag, 17 bis 19 Uhr, (Schlüssel im Büro) sowie sonntags von 15 bis 18 Uhr.

Die weiteren Vorhaben 2022:

 Am Freitag, 15. Juli, Ausstellung „Gefaltete Gedichte“ mit Ingo Cesaro und Wilhelm Schramm, anschließend Lesung und Konzert „Lyrik &  Jazz“ mit Christoph Ruby (Saxofon) und Sigi Kraft (Kalimba und Xylofon). 

 Zu dieser Ausstellung gehört die Druckwerkstatt am 16. und 17. Juli, jeweils von 10 bis 16 Uhr, mit Ingo Cesaro.

Manches wird für dieses Jahr noch weiterhin geplant, vertieft und organisiert:

 Sommerfest der Stadtjugend am Samstag, 25. Juni, mit Flohmarkt, Musik von Willy Michl sowie „JuKu-Mobil Fichtelgebirge und Hofer Land“ für die Kinder.

 Ausstellungen von nahe stehenden Künstlern und künstlerischen Mitarbeitern in leer stehenden Geschäftsräumen ab Mitte September mit Eröffnung am 17. September im Bürgerzentrum.

 Sommerworkshop am 7. und 8. September, jeweils von 10 bis 15 Uhr, im Bürgerzentrum.

 Herbstworkshop am 3. und 4. November, jeweils von 10 bis 15 Uhr, im Bürgerzentrum.

 Am 12. November Ausstellung: Zeichnungen von Christine Fiedler „Punkt Linie Struktur Musterung“.

 Kunstmarkt am 11. Dezember, 14 bis 18 Uhr, mit Angeboten aus verschiedenen Sammlungen.

 Weihnachtsausstellung am 17. Dezember mit befreundeten Künstlern.

 Filmtage mit den Rennern des ehemaligen Filmforums der Stadtjugend.

 Filmabend mit Filmen von Arndt Schaffner. red

 

Bilder