Münchberg Sonderkontrolle bringt etliche Verstöße zum Vorschein

Polizeikontrolle – Symbolbild. Foto: picture alliance / dpa/Fredrik von Erichsen

Am Samstag haben Beamten der Polizei Münchberg eine Sonderkontrolle durchgeführt und dabei gleich mehrere Verstöße festgestellt.

Münchberg - Im Rahmen dieser Kontrolle wurde am Autohof ein 33-jähriger Autofahrer kontrolliert, der unter Drogeneinfluss stand und keine erforderliche Fahrerlaubnis besaß. Ein Drogentest zeigte ein positives Ergebnis, weshalb er sich einer Blutentnahme unterziehen musste. Bei der Durchsuchung des Autos fanden die Beamten eine größere Menge an Betäubungsmitteln.

Im zweiten Fall wollten die Beamten eigentlich nur einen Handyverstoß ahnten. Sie beobachteten einen Autofahrer aus Dinkelsbühl, wie er während der Fahrt mit seinem Handy telefonierte. Bei der anschließenden Kontrolle wurde den Beamten laut Polizeibericht schnell klar, dass der Dinkelsbühler nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

Die Atemluft eines 24 Jahre alten Autofahrers roch bei einer Kontrolle in Sparneck nach Alkohol. Ein freiwillig durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 0,68 Promille. Der Wagen wurde daraufhin verkehrssicher abgestellt und ein weiterer gerichtsverwertbarer Test in der Polizeidienststelle durchgeführt. Der Wert lag hier schließlich bei 0,6 Promille. Neben einem Fahrverbot erwartet den Fahrer auch noch eine Geldbuße.

Bei der Kontrolle eines Kleintransporters stellten die Polizisten fest, dass der Fahrer die gesetzlich vorgeschriebenen Aufzeichnungen über Lenk- und Ruhezeiten nicht führte. Ihn erwartet nun eine Anzeige nach dem Fahrpersonalgesetz.

Und ein 25-Jähriger aus Münchberg wollte sich einer Personenkontrolle entziehen. Er flüchtet zunächst in Richtung Bahnhof, konnte aber von den Beamten rasch eingeholt werden. Der Grund für die Flucht war schnell gefunden. Der Münchberger hatte am rechten Bein eine Druckverschlusstüte mit Marihuana versteckt. Nachdem er seine Personalien nicht angeben wollte, musste er zur Identitätsfeststellung zur Dienststelle gebracht werden. In der Wohnung fanden die Beamten schließlich noch eine größere Menge an Marihuana auf. Dem 25 -Jährigen erwartet nun einen Anzeige nach dem Betäubungsmittel- und Ordnungswidrigkeitengesetz.

Autor

 

Bilder