Seit 25 Jahren bereichert der Standort Selb-Plößberg die deutsche Museumslandschaft. Noch in Ruinen der ehemaligen Rosenthal-Fabrik besichtigten Besucher die allererste Ausstellung in der Massemühle, dem „Bauabschnitt I“ des ambitionierten Unternehmens. Seit dem Jahr 2007 bilden das Museum in Selb-Plößberg und die Urzelle – das „Museum der Deutschen Porzellanindustrie“ – in Hohenberg an der Eger auch dem Namen nach eine Einheit: das Porzellanikon.