Bad Steben – „Irgend etwas muss passieren in Bad Steben“, sagt Dr. Dr. Karlheinz Marquardt. Seit dreieinhalb Jahren lebt er mit seiner Frau in Bad Steben und betreibt hier seine Firma, das Institut für Wirtschaftsökologie, das in diesem Jahr 25-jähriges Bestehen feiert. Marquardts Metier ist die Planung: Er erarbeitet unter anderem Landschaftspläne und Flächennutzungspläne, und stets verknüpft er die Ökonomie mit der Ökologie. Er ist nach eigener Aussage derjenige in Deutschland, der die Pläne für die größten Photovoltaik-Anlagen ausgearbeitet hat. Und er stellt Entwicklungspläne auf, für Landkreise oder Regionen; er schlägt vor, was getan werden kann, um die zukünftige Entwicklung positiv zu gestalten. „Planungen müssen dauerhaft sein – ein Zeitrahmen von 30 bis 50 Jahren ist dafür nötig“, sagt er.