Naila-Hölle Am Lüften führt kein Weg vorbei

Sandra Hüttner
Die Soziotherapeutischen Einrichtung König David in Hölle. Foto:  

Unsere Zeitung hat eine Beschwerde erreicht, dass es in den Gemeinschaftsräumen der Soziotherapeutischen Einrichtung König David in Hölle zu kalt sei – wegen des Lüftens zum Schutz vor Corona. Das Lüften sei strikte Vorschrift, sagt der Pflegedienstleiter.

Naila-Hölle - Lüften in Räumen, ob in Klassenzimmern, Sanitärräumen in Sportstätten oder Gemeinschaftsräumen in Einrichtungen, hat seit der Corona-Pandemie eine ganz neue Bedeutung erhalten. Regelmäßiges Lüften kann das Risiko einer Infektion deutlich reduzieren. „Aerosole sind ein möglicher Übertragungsweg des Coronavirus, und deshalb wird bei uns in den Gemeinschaftsräumen das Stoßlüften angewendet“, erläutert Pflegedienstleiter Burak Elmas von der Soziotherapeutischen Einrichtung König David vom Feilitzsch-Sozialwerk im Nailaer Ortsteil Hölle auf Anfrage. Hintergrund: Die Frankenpost hat eine anonyme Beschwerde erreicht, dass „nicht genug geheizt“ werde und es in den Speise- und Gemeinschaftsräumen „durch das stetige Lüften sehr kalt ist“.

Elmas bestätigt, dass stetig gelüftet werde. Dies sei eine strikte Vorgabe, die beispielsweise auch in Schulen gelte. „Wir haben die Notwendigkeit unseren Bewohnern mitgeteilt und auch, dass sie natürlich gerne eine Jacke anziehen können, auch beim gemeinsamen Essen.“ Jeder Mensch habe ein anderes Temperaturempfinden, betont Elmas.

Er macht keinen Hehl daraus, dass ihn die Beschwerde bei der Zeitung enttäusche; er selbst habe bisher keine Klagen gehört, zum ersten Mal habe er beim Telefonat mit der Frankenpost von diesem Thema erfahren. „Unsere Bewohner wissen, dass sie mit Wünschen, Beschwerden und Kritik jederzeit zu uns kommen können und wir dann Lösungen suchen und Abhilfe schaffen. Dafür ist aber ein Gespräch mit uns wichtig.“ Er werde das Thema Lüften am Freitag bei der wöchentlichen Hausbesprechung zur Sprache bringen.

„Wir lassen unsere Bewohner definitiv nicht frieren“, versichert Elmas. Auch werde die Heizung regelmäßig gewartet, sie funktioniere zuverlässig. „In den eigenen Zimmern können die Bewohner die Heizung ja ihren Bedürfnissen entsprechend einstellen.“ Sandra Hüttner

 

Bilder