Naila Roboter-Lösungen aus einstiger Ontec

Sandra Hüttner
 Foto: Sandra Hüttner

Die Neuenhauser Gruppe ist eine Kooperation mit einem Münchner Unternehmen eingegangen. Der neue Standort ist nun eingeweiht.

Es ist vollbracht: Bekanntlich hat die Neuenhauser Gruppe aus Niedersachen zwei Firmenbereiche des insolventen Maschinenbauers Ontec gekauft. Mit ihnen hatte das chinesische Unternehmen Lead, das ebenfalls Teile der Firma erworben hat, nichts anzufangen gewusst. Nun haben die Verantwortlichen den neuen Standort in der Kronacher Straße 34 im ehemaligen Thierron/Pazdera-Gebäude, gut 150 Meter vom alten entfernt, eingeweiht. Bereits im November 2022 hatten die neuen alten Geschäftsfelder Automation und Textilmaschinen ihren Betrieb aufgenommen. Am Standort Naila entwickelt, konstruiert und verkauft die Neuenhauser Gruppe.

Der Bereich Automation arbeitet in Kooperation mit dem Münchner Unternehmen Liqmatic. Hierfür haben die Verantwortlichen während des Fests den Kooperationsvertrag unterzeichnet. Den Schwerpunkt bilden Automatisierungslösungen sowie Roboterintegrationen für Produktions-, Verpackungs- und Kommissionierungsanlagen in den Bereichen Medizintechnik und Lebensmittel.

Es war ein herzliches Willkommen bei der Einweihung. Die Mitarbeiter kennen sich noch von Ontec und der neue Chef ist auch der alte: Volker Roßner. Die Kooperation sei „ein Meilenstein“, betonte der Geschäftsführer der Firma Liqmatic, Norbert Pechstein. Die Pharmaindustrie verzeichne allein in Deutschland jedes Jahr ein Wachstum von fünf Prozent und die Lifescience-Branche – also der Forschungs- und Wirtschaftszweig, der sich mit den Strukturen lebender Organismen befasst – gehöre weltweit zu den dynamischsten. „Wir bewegen uns also in Branchen, die von enormem Wachstumspotenzial geprägt sind.“, erklärte Pechstein.

Textilmaschinen zur Produktion technischer Anwendungen produziert die Ontec-Neuenhauser-Textil-Gruppe weiterhin in bewährter Weise. „Partnerschaften mit Großkunden haben weiterhin Bestand“, betont Volker Roßner. „In Naila werden Robotik- und Automatisierungslösungen entwickelt, die nicht jeder so anbietet.“

Nailas Bürgermeister Frank Stumpf berichtete von vielen Gesprächen, die zum jetzigen Ergebnis führten. Er betrachtet die Kooperation als eine Bereicherung für Stadt und Region. „Es ist gut, dass das Know-how nicht verloren geht, sondern gebündelt wird.“ Er dankte Volker Roßner für seinen unermüdlichen Einsatz. Landrat Oliver Bär sagte mit Blick auf den aufs Glasdach trommelnden Regen: „Regen bringt Segen. Sehen wir es als Signal für Wachstum.“

 

Bilder