Nationalmannschaft Große Sommermärchen-Hoffnung: EM-Start gegen Schottland

Ein Zaun mit der Aufschrift „Munich“ ist vor der München Fußball Arena zu sehen. Foto: Sven Hoppe/dpa

18 Jahre nach dem WM-Sommermärchen ist Deutschland wieder Gastgeber eines großen Fußball-Fests. Zum EM-Start ist die DFB-Elf gleich gefordert. Nach drei Turnierenttäuschungen ist der Titel das Ziel.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

München - Die EM-Party beginnt. Mit dem Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Deutschland und Schottland startet am Freitag (21.00 Uhr/ZDF/Magenta TV) in München die Fußball-Europameisterschaft. Die Mannschaft von Bundestrainer Julian Nagelsmann steht nach den enttäuschenden WM- und EM-Turnieren 2018, 2021 und 2022 besonders unter Druck - vor heimischen Publikum ist der vierte EM-Triumph das große Ziel. 

Im Auftaktspiel gegen Schottland wird Nagelsmann, der mit 36 Jahren zum jüngsten Bundestrainer bei einem großen Turnier wird, auf seine zuletzt bewährte Formation setzen. Mit einer klaren Rollenverteilung hatte er für sportliche Stabilität und neue Turnierhoffnung gesorgt. Im Tor wird trotz jüngster Kritik Manuel Neuer in sein achtes Turnier als Nummer eins in Serie gehen. Kapitän der DFB-Elf ist erstmals bei einer EM Ilkay Gündogan. Weitere DFB-Gegner in der Gruppe A sind Ungarn und die Schweiz. 

Insgesamt werden bis zum Finale am 14. Juli im Berliner Olympiastadion 51 Partien in zehn deutschen Städten stattfinden. Es ist das erste große Fußball-Event im Land seit dem legendären WM-Sommermärchen 2006 und der Frauen-WM 2011. Deutschland war bislang dreimal Europameister: 1972, 1980 und zuletzt 1996 durch das Golden Goal von Oliver Bierhoff gegen Tschechien in Wembley.

Autor

Bilder