Natur 200 Jahre alte Eiche vergiftet

Blätter einer Eiche und daran wachsende Eicheln werden von der Sonne angestrahlt. Foto: Rainer Jensen/zb/dpa/Symbolbild

Eine etwa 200 Jahre alte Eiche ist in Regenstauf (Kreis Regensburg) gezielt vergiftet worden. Demnach wurden fünf Löcher in den Stamm des Baumes gebohrt und ein unbekanntes Gift eingeflößt, wie die Polizei am Montag mitteilte.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Regenstauf (dpa/lby) - Eine etwa 200 Jahre alte Eiche ist in Regenstauf (Kreis Regensburg) gezielt vergiftet worden. Demnach wurden fünf Löcher in den Stamm des Baumes gebohrt und ein unbekanntes Gift eingeflößt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Dadurch starb die Eiche ab und musste gefällt werden.

Inwieweit die umliegende Landschaft geschädigt wurde, musste zunächst noch untersucht werden. Der 53-jährige Besitzer des Waldstückes, in dem die Eiche stand, hatte den Fall am Freitag bei der Polizei angezeigt. Der bislang unbekannte Täter hatte die Löcher vermutlich im Laufe des letzten Monats gebohrt. Zunächst ermittelte die Polizei wegen Sachbeschädigung. Der Schaden wird auf etwa 3000 Euro geschätzt.

Autor

Bilder