Die Neonazis verklären den Ort im Fichtelgebirge zur „Märtyrerstadt“ und marschieren hier Jahr für Jahr auf. Doch für die eindrucksvolleren Szenen sorgen längst die Bürger, die Kirchen und vor allem auch die Antifa.