Neu beim DEL 2-Aufsteiger Klinikum jetzt Partner der „Selber Wölfe“

„Wölfe“-Neuzugang Pascal Aquin beim Leistungstest mit den Mannschaftsärzten Dr. Christian Köhler (links) und Chefarzt Jan-Felix Buchmann Foto: /Klinikum

Das Spielerteam des VER Selb wird von zwei Fachabteilungen des Hauses Selb betreut. Neu im Team ist Chefarzt Jan-Felix Buchmann.

Selb - Der VER Selb arbeitet ab sofort eng mit dem Klinikum in Selb zusammen. Den Profispielern des DEL 2-Aufsteigers steht das Ärzteteam der Klinik in allen Gesundheitsfragen zur Seite. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Die Betreuung der Spieler fand demnach bereits im Rahmen der Saisonvorbereitung sowie bei den von der Profiliga und der Berufsgenossenschaft geforderten medizinischen Tests im Haus Selb des Klinikums Fichtelgebirge statt. Dabei mussten alle Spieler der ersten Mannschaft der „Selber Wölfe“ ihre körperliche Fitness auf den Prüfstand stellen, um eine Lizenz für die DEL 2 zu erhalten.

Zu den geforderten Untersuchungen zählen laut Mitteilung unter anderem ein Belastungs-EKG, ein Lungenfunktionstest, Laboruntersuchungen, eine vollständige orthopädische Untersuchung sowie die Erstellung eines kompletten Gesundheitsprofils des jeweiligen Spielers. Insgesamt wurde jeder einzelne Spieler rund zweieinhalb Stunden buchstäblich auf Herz und Nieren geprüft.

Neu im Team der Mannschaftsärzte der „Selber Wölfe“ ist neben Dr. Christian Köhler, Dr. Christian Poersch und Dr. Tom Kieke nun auch der Chefarzt der Unfallchirurgie und Orthopädie des Klinikum Fichtelgebirge Selb, Jan-Felix Buchmann.

Auf Herz und Nieren

„Im Hochleistungssport ist sowohl auf dem Eis als auch bei der medizinischen Betreuung der Spieler höchste Qualität entscheidend“, sagt „Wölfe“-Trainer Herbert Hohenberger. „Wir waren mit unserem Ärzteteam schon immer sehr gut aufgestellt, durch die Zusammenarbeit mit Chefarzt Dr. Buchmann und dem Klinikum Fichtelgebirge können wir das Niveau der Betreuung nochmals weiter erhöhen.“

Zwei Fachabteilungen

Das Spielerteam der Wölfe wird kompetent von zwei Fachabteilungen des Klinikums Fichtelgebirge Haus Selb betreut. Die Klinik für Innere Medizin wird vertreten vom leitenden Arzt Dr. Christian Köhler, der bereits seit vielen Jahren als Mannschaftsarzt der Wölfe fungiert. Sowohl seitens der apparativen Ausstattung als auch der fachlichen Kompetenz verfügt die Klinik über beste Voraussetzungen zur Betreuung von Leistungssportlern.

Die Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Endoprothetik unter Leitung von Chefarzt Jan-Felix Buchmann gewährleistet laut Mitteilung die unfallchirurgische und sportorthopädische Versorgung der Spieler. Buchmann ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, spezieller Unfallchirurg und unter anderem zertifizierter Kniechirurg der Deutschen Knie-Gesellschaft (DKG). Zudem ist er von den Berufsgenossenschaften als „Durchgangsarzt“ zur Behandlung von Arbeitsunfällen ermächtigt, zu denen auch die Verletzungen von Profisportlern zählen.

Früher selbst aktiv

Früher selbst aktiver Spieler, kann Buchmann die besonderen Belastungen und Bewegungsabläufe im Eishockey gut einschätzen. „Die Betreuung von Leistungssportlern lag mir schon immer am Herzen. Es freut mich sehr, dass die ,Selber Wölfe’ auf unsere medizinische Kompetenz vertrauen“, sagt Jan-Felix Buchmann. „Ich sehe unsere Aufgabe jedoch nicht nur in der Behandlung möglicher Verletzungen, sondern bereits in deren Prävention, gemeinsam im Team mit allen Physiotherapeuten und Ärzten der medizinischen Abteilung der Selber Wölfe.“

Autor

 

Bilder