Neue Corona-Variante Omikron: 143 Fälle im Hofer Land

red
Zuerst wurde die Omikron-Variante im Abwasser festgestellt, dann bei zwei Personen – und nun schon bei 143 Personen in Stadt und Landkreis Hof. Foto: Proxima Studio - stock.adobe.com

40 Omikron-Fälle in der Stadt Hof und im Landkreis Hof 103 Fälle: Diese Zahlen nennt das Landratsamt Hof auf Anfrage am Dienstag.

Hof - Im Hofer Land sind bereits 143 Fälle der Corona-Variante Omikron festgestellt worden. Diese Zahlen gab das Hofer Landratsamt am Dienstag erst auf Nachfrage der Frankenpost bekannt. Demnach gab es – Stand Dienstag – in der Stadt Hof bislang 40 Omikron-Fälle, im Landkreis 103.

Die ersten Omikron-Fälle hatte das Hofer Landratsamt bekanntermaßen am zweiten Weihnachtsfeiertag gemeldet. Damals waren, wie berichtet, zwei Personen aus Hof aus demselben Haushalt betroffen. Kurz davor waren Spuren der Virenvarianten erstmals im Hofer Abwasser nachgewiesen worden.

Zum Vergleich ein Blick in einige Nachbarregionen: Stand Montag registrierte das Landratsamt Wunsiedel insgesamt nur 32 bestätigte Omikron-Fälle. Die dominante Variante ist im Kreis Wunsiedel auf jeden Fall noch Delta, heißt es. Der Landkreis Tirschenreuth berichtet von 64 Omikron-Fällen. Im Raum Bayreuth gibt es bereits über 250 Omikron-Fälle. Im Süden von Bayern ist die neue Virusvariante bereits seit dem Jahreswechsel dominant. red

 

Bilder