Neue Technik Regnitzlosau macht Hallenbad flott

Uwe Faerber
Hausmeister Uwe Schaller im Schulschwimmbad. Das Becken misst 12 mal 7 Meter und ist bis zu 1,50 Meter tief. Foto: ufa

Über 82 000 Euro nimmt die Gemeinde in die Hand. Im nächsten Jahr soll das Bad wieder öffnen. Fragt sich nur, für wen.

Nicht mehr lange – und die Kinder können wieder im Hallenbad planschen, das sich in der Regnitzlosauer Grundschule befindet. Das wurde in der Ratssitzung deutlich: Der Gemeinderat gibt rund 82 000 Euro frei für neue Pumpen- und Lüftungstechnik.

Woher soll das Geld kommen? Die Deckung erfolgt durch Fördermittel für den Breitbandausbau, die erst für 2023 eingeplant waren, und mit Geld, das für die Erneuerung der Sportplatzlaufbahn vorgesehen waren, dieses Jahr aber nicht benötigt werden: Auch ein Mehrerlös aus einem Grundstücksverkauf wird dazu beitragen.

Das kleine Hallenbad aus den 60er-Jahren, es misst zwölf mal sieben Meter, ist das dritte Jahr wegen technischer Mängel geschlossen. Jetzt wird saniert, die „große“ Technik wohl noch dieses Jahr eingebaut. „Wir haben auch Heizungsrohre ausgetauscht, müssen Fliesen reparieren und eine Grundreinigung steht ebenfalls an. Deshalb könnte es noch ein bisschen teurer werden, schätzungsweise 5000 Euro“, erklärte Bürgermeister Jürgen Schnabel. Einen Eröffnungstermin nannte er nicht, sprach nur von „Ende Winter oder vielleicht Faschingszeit“. Bis dahin müsse klar sein, wer das Bad nutzen darf. Schnabel nannte Varianten: Entweder nur Schulkinder oder auch Vereine samt Baby- oder Seniorenschwimmen oder Baden für alle. „Abhängig davon müssen wir unterschiedliche Voraussetzungen und Sicherheitsbedingungen erfüllen. Gut wäre, wenn sich ein Arbeitskreis fände, der das vorbereitet, insbesondere die Satzung“, sagte er - und blickte suchend in die Reihen des Rats.

 

Bilder