Neue Zeitraffer-Funktion in Google Earth Google Earth zeigt Veränderungen des Planeten

Die Satellitenaufnahme der US-Weltraumbehörde Nasa zeigt die Erdkugel mit Nordamerika und dem Pazifik Foto: Lauren Dauphin/Nasa Earth Observatory/Modis/Nasa Eosdis/Lance/dpa

Globaler Wandel im Zeitraffer: Wie haben sich Städte, Wälder, Gletscher oder Wüsten in den vergangenen Jahrzehnten verändert? Mit der neuen Zeitraffer-Funktion von Google Earth kann man sich auf eine Zeitreise zurück bis ins Jahr 1984 begeben.

Montain - Der digitale Weltatlas Google Earth bekommt eine Zeitraffer-Funktion, mit der der Wandel einzelner Landstriche in den vergangenen Jahrzehnten sichtbar wird. Mit der Timelapse-Funktion kann man etwa sehen, wie Gletscher abschmelzen, Städte wachsen und der Regenwald zurückgeht.

24 Millionen Aufnahmen aus 37 Jahren

Für die Funktion wurden 24 Millionen Satelliten-Aufnahmen aus 37 Jahren zusammengeführt. In Zukunft sollen jährlich weitere Bilder dazukommen, wie Google erklärte. Bei der Funktion gehe es nicht um das heranzoomen, sondern und das herauszoomen, um sich einen Eindruck vom Zustand der Erde zu verschaffen, sagte Google-Earth-Chefin Rebecca Moore.

Der Internet-Konzern stellte 800 Zeitraffer-Videos aus interessanten Orten auf eine neue Website. Nutzer können aber auch eigene Videos erstellen und mit anderen teilen.

Autor

 

Bilder