Neuer Chefarzt beginnt im April 2022 Münchberg: Startschuss für Klinik-Erweiterung

Im Jahr 2025 soll der Neubau fertig sein und so aussehen. Foto: Klinik Münchberg

97 Millionen Euro soll die Erweiterung der Hochfranken-Klinik in Münchberg kosten. Am Dienstag fällt der Startschuss für das Großprojekt.

Münchberg - An der Hochfranken-Klinik in Münchberg haben die Arbeiten für die Erweiterung der Klinik begonnen. Zum Baustart des mit 97 Millionen Euro finanziell größten Projektes, das der Landkreis jemals umgesetzt hat, trafen sich die verantwortlichen Politiker der Region mit den Planern und Ingenieuren auf der Baustelle zu einer Feier. An der Baustelle auf dem Gelände der ehemaligen Parkschule liefen die Erdarbeiten, während Landrat Oliver Bär zusammen mit der oberfränkischen Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz und dem Münchberger Bürgermeister Christian Zuber den Gästen die Baustelle im Detail vorstellte. Die Geistlichen Dekan Andreas Seliger von der katholischen Kirche und der evangelische Pfarrer Christian Höllerer segneten den Neubau, der im Jahr 2025 fertig sein soll.

Den finanziellen Eigenanteil des Landkreises bezifferte der Landrat auf etwa 30 Millionen Euro. Nachdem die Planungen für die Krankenhauserweiterung vor vier Jahren starteten, ab 2018 die Ausschreibungen sowie erste Auftragsvergaben und das Genehmigungsverfahren sowie die Aufnahme in das von der Staatsregierung geförderten Jahreskrankenhausbauprogramm liefen, konnten nun Ende August die Bauarbeiten beginnen. Nach dem Innenausbau im nächsten Jahr sei mit einer Fertigstellung in zwei Jahren sowie mit der Inbetriebnahme im Jahr 2025 zu rechnen.

Am Rand der Veranstaltung informierte Klinikvorstand Peter Wack in einem Gespräch über eine positive Entscheidung im medizinischen Bereich der Klinik in Mücnberg: „Für den in der Hochfrankenklinik Naila ausscheidenden Chefarzt Dr, Martin Götzl hat der Verwaltungsrat des Klinikbeirats gestern einen Nachfolger gefunden, er wird am 1. April 2022 die Arbeit bei uns beginnen.“

Autor

 

Bilder