Nicht viel los in Kulmbach Wenige Enthusiasten genossen „public“

Zum Jubeln gab es für die eingeschworenen Fans, die sich in der Oberen Stadt am Samstagabend trotz brütender Hitze vor dem Delphi getroffen hatten, jede Menge. Foto: /Harald Streit

In Gastwirtschaften mit Fernseher haben sich Fußballfans in kleineren Gruppen zusammengefunden am Samstag. Doch die große Feierlaune ist nicht ausgebrochen.

Kulmbach - Zu früheren Fußball-Großereignissen hätten sich die Fans sicher auch von der brütenden Hitze nicht abhalten lassen, ihre Mannschaft beim Public Viewing anzufeuern. Doch auch am Samstag, als die Deutschen ihren Triumph über Portugal feiern konnten, herrschte auf dem Kulmbacher Marktplatz gähnende Leere. Wer sich dann aber in verschiedenen Wirtschaften in der Stadt umschaute, der wusste auf Anhieb, wo ein Fernsehgerät steht, auf dem Fußball läuft. Wenigstens kleine Gruppen hatten sich zusammengefunden und fühlten sich danach bestätigt. Ein deutscher Sieg mit 4:2, das war es am Ende wert, trotz rinnender Schweißbäche das Hochgefühl nicht allein zu Hause auf dem Sofa erlebt zu haben.

Sollte es Feierlaune über den Abpfiff hinaus gegeben haben, hat die zumindest auch kaum jemanden auf die Straße gelockt. Nach Angaben der Kulmbacher Polizei hat es nach dem Spiel weder Autokorsos gegeben noch haben Fans sonst wie großartig öffentlich ihre Freude bekundet. „Ein einzelnes Auto haben wir bemerkt, in dem der Fahrer gehupt hat“, heißt es von den Kulmbacher Ordnungshütern.

Autor

 

Bilder