Nichts ging mehr auf der A9 Mit Sommerreifen im Schneetreiben

red
Stillstand auf der verschneiten Autobahn. Foto: Archiv

Der erste starke Schneefall hat am Samstagabend für nicht unerhebliche Verkehrsprobleme auf der A9 bei Münchberg gesorgt. Im Bereich der Münchberger Senke und bis weiter zur Anschlussstelle Hof-West hatte es kurzzeitig so stark geschneit, dass der Verkehr zum Erliegen kam, wie die Polizei am Sonntagmorgen berichtet. 

In kürzester Zeit waren alle Fahrstreifen weiß und winterglatt. Nachdem sich die Räumfahrzeuge der Autobahnmeisterei ihren Weg durch den Verkehr und den Schnee gebahnt hatten, rollte der Verkehr wieder zügig an. Nicht jedoch für einen unvernünftigen Autofahrer aus dem Kreis Dahme-Spreewald. Der 60-Jährige war trotz entsprechender Wettervorhersage noch mit Sommerreifen unterwegs. Daher kam sein Auto überhaupt nicht mehr von der Stelle und musste abgeschleppt werden. Für seine falsche Bereifung wird der Mann mit einem Bußgeld zur Kasse gebeten.

Abflug in den Graben auf der A 72 bei Feilitzsch

Zu schnell auf der winterglatten Fahrbahn ist am Samstagabend zudem ein Autofahrer aus Stuttgart gewesen, der auf A 72 nahe Feilitzsch einen Abflug in den Graben machte. Der 22-jährige Mann verlor die Kontrolle über sein Auto und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort steckte das Fahrzeug fest und musste durch Spezialisten geborgen werden. Den Unfallverursacher erwartet in Kürze ein Bußgeldbescheid.

Mit Sommerreifen in Lippertsgrün festgefahren

Auch in Lippertsgrün verlor ein Mann auf schneebedeckter Fahrbahn die Kontrolle über seinen Wagen. Gegen 20 Uhr streifte der 44-Jährige in der Straße Eulenburg zunächst eine Steinmauer und fuhr sich anschließend fest. An dem Auto entstand ein Schaden von zirka 5000 Euro. Auch dieses Fahrzeug war noch mit Sommerreifen ausgerüstet. Zu allem Überfluss war der Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Die Polizei hat strafrechtliche Ermittlungen gegen ihn eingeleitet.

Auffahrunfall in Schwarzenbach am Wald

Ebenfalls zu einem Glätteunfall kam es am Samstagabend in der Schützenstraße in Schwarzenbach am Wald. Ein Autofahrer wollte dort auf einen Parkplatz abbiegen, was ein hinter ihm kommender zwar wahrnahm, aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit jedoch nicht mehr entsprechend reagieren konnte. Er geriet ins Rutschen und prallte gegen das Heck des Vordermannes. Insgesamt entstand ein Sachschaden von zirka 8000 Euro.

 

Bilder