Nikolaus-Kindergarten Selb schafft mehr Platz für Kinder

So soll der neue Nikolaus-Kindergarten einmal aussehen. Im blau-grünen Anbau werden Krippengruppen Platz finden. Die Pläne sehen im Anbau rechts unter anderem ein Kinderbistro vor. Foto: Stadt Selb

Die Stadt erweitert den Nikolaus-Kindergarten für 1,87 Millionen Euro. Auch das Betreuungsangebot für die Kleinen wächst. 2022 sollen die Arbeiten daran beginnen.

Selb - Die Stadt Selb erweitert das Angebot für die Kinderbetreuung. Im Ferienausschuss, der am Mittwochabend in der Aula der Dr.-Franz-Bogner-Schule tagte, stellte Bauamtsleiter Helmut Resch die Pläne für den An- und Ausbau des Nikolaus-Kindergartens vor. Damit soll das Betreuungsangebot von bisher zwei auf vier Gruppen erhöht werden. Träger des Kindergartens ist die Evangelische Kirchengemeinde Christuskirche.

Um den dafür notwendigen Raumbedarf zu decken, ist ein Neubau nötig, erläuterte Resch. So ist auf der Gartenseite ein Anbau für Krippenkinder vorgesehen. Geplant sind darin zwei Gruppen- mit Nebenräumen, zwei Schlafräume, Sanitärräume, Garderoben und Lagerflächen sowie ein Raum für Waschmaschine und Trockner. Der Eingangsbereich soll großzügig mit einer „Schmutzschleuse“ und Personal-WC gestaltet werden.

Kinderbistro, Küche und Vorratsraum

Zur Hohenberger Straße hin sehen die Pläne einen Trakt mit einem Kinderbistro mit Küche und Vorratsraum vor. Wesentlich erweitert wird auch der Personalbereich mit einem Büro und Personalraum. Auch zwischen dem Neubau und den jetzigen Räumen ist eine Schmutzschleuse eingeplant. „Umbaumaßnahmen sind auch in den bestehenden Räumen notwendig“, sagte der Bauamtsleiter. So wird das bisherige Leiterinnenzimmer zum Therapieraum, die Küche zu einem Abstellraum. Auch in den Gruppenräumen sind Bauarbeiten notwendig und das WC soll behindertengerecht werden.

Die bisherige Nutzfläche von 344 Quadratmetern soll laut Plänen um 494 auf künftig 838 Quadratmeter wachsen. Die Kosten beziffert Resch mit 1,87 Millionen Euro. Für das Haushaltsjahr 2021 ist dafür eine halbe Million Euro bereits im Haushalt eingeplant, der Rest im folgenden Haushalt 2022.

Plan nimmt Y-Form auf

Auch architektonisch ist der Plan gelungen. Er nimmt die Y-Form des Kindergartens bei der Erweiterung auf. In mehreren Vorgesprächen, so der Bauamtsleiter, wurden die Pläne mit dem Landratsamt und der Regierung von Oberfranken abgesprochen.

Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch unterstrich, dass die Stadt Selb der Kinderbetreuung einen großen Stellenwert einräume und das mit den Ausbauplänen auch unter Beweis stelle. Er verwies auch auf den Kindergartenbau auf der Kappel. Den Einbau einer Küche zur kompletten Versorgung der Kleinen sprach Stefan Merz an. Dies sei vom Träger wegen der damit verbundenen höheren Personalkosten nicht geplant, erklärte der Bauamtsleiter.

Die Mitglieder des Ferienausschusses nahmen den Entwurf zur Kenntnis und beschlossen, dass nun auf dieser Basis die Förderanträge gestellt werden sollen. Baubeginn soll im Frühjahr 2022 sein.

5,6 Millionen für Städtebauförderung

Mit einer guten Nachricht warteten der Oberbürgermeister und der Bauamtsleiter zu Beginn der Sitzung auf. Seit November seien im Selber Rathaus nicht weniger als acht Bescheide für die Städtebauförderung eingegangen. Die Zusagen summieren sich auf satte 5,6 Millionen Euro. Vorgesehen ist das Geld unter anderem für den Bachlauf des Selbbaches, einen Wasserspielplatz, den Neubau der Bücherei, die Weißenbacher Straße, den Bereich um den Bahnhof, einen Platz und eine Park-and-Ride-Anlage in Selb-Plößberg. Die Summe entspreche einer Förderung mit 90 Prozent.

 
 

Bilder