Oberfranken Brand in Mehrfamilienhaus

Am Samstag, 19. November, ist es in einem achtstöckigen Mehrfamilienhaus in der Eichendorffstraße in Bamberg zu einem Brand mit starker Rauchentwicklung gekommen.

Der Brand brach im Erdgeschoss des Hauses aus. Die Wohnung war stark vermüllt, weswegen sich die Feuerwehr gewaltsam Zugang zur Wohnung verschaffen musste. Wie das Nachrichtenportal News5 mitteilt, wollte die Bewohnerin die Wohnung nicht verlassen und musste von den Einsatzkräften der Feuerwehr unter Zwang aus der Wohnung gerettet werden. Die Frau wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Die restlichen 20 Bewohner des Hauses verließen freiwillig das Gebäude und blieben unverletzt. Aufgrund der starken Rauchentwicklung waren die Einsatzkräfte der Feuerwehr mit Atemschutzausrüstung im Einsatz.

Nach Aussage der Bewohnerin, der betroffenen Wohnung, hat ein Heizlüfter den Brand ausgelöst. Die Polizei ermittelt nun, was genau die Ursache dafür war. Die Einsatzkräfte mussten die Wohnung komplett ausräumen, um sicherzugehen, dass sich unter dem Müll keine Glutnester mehr befinden.

Autor

 

Bilder